Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwillinge bleiben im Kindergarten

Streit um Schulpflicht

Auch Niklas Hauptfleisch darf ein Jahr später in die Schule. Die Mutter des körperlich und geistig behinderten Sechsjährigen, Susanne Hauptfleisch, hatte eine Zurückstellung beantragt für ihn und Jannis, seinen Zwillingsbruder mit Down-Syndrom.

DORTMUND

von Von Nico Drimecker

, 11.08.2010
Zwillinge bleiben im Kindergarten

Sabine Hauptfleisch will nicht, dass Jannis (l.) und Niklas (beide 6) noch dieses Jahr eingeschult werden.

„Die Schulleitung der Marsbruch-Schule hat mich gestern angerufen und doch noch die Zurückstellung bestätigt“, sagt Hauptfleisch. Noch diese Woche solle der schriftliche Bescheid sie erreichen. Hauptfleisch hatte für beide Söhne beantragt, die Einschulung um ein Jahr zurückzustellen. Vergangene Woche teilte ihr das Schulamt schriftlich mit, dass Niklas 2010/2011 die Schulpflicht zu erfüllen habe. Über ihren Sohn Jannis wusste sie bis dahin nichts – nur inoffiziell teilte ihr die Leitung seiner künftigen Schule mit, dass er voraussichtlich nicht zurückgestellt würde.

Zudem sollten beide an anderen Einrichtungen eingeschult werden, als die Mutter es beantragt hatte. Vergangenen Donnerstag versuchte sie bei einem Termin mit dem Schulamt, das Ruder herumzureißen – ohne Erfolg. Stattdessen schaltete sie eine Anwältin ein, die eine Einstweilige Verfügung beantragte, und die das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen erlassen hat. Bis morgen hätte sie Zeit gehabt, lediglich noch einen möglichen Schulwunsch für das bevorstehende Schuljahr zu beantragen. „Zum Glück hat sich das erledigt.“ 

Lesen Sie jetzt