Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Dortmunder Polizei lässt Dampf ab: „Gaffer! Schämt Euch“

Dortmund. Mit einem erneuten scharfen Appell an Gaffer auf den Autobahnen hat die Dortmunder Polizei ihrem Ärger über die Schaulustigen Luft gemacht und vor den Folgen gewarnt. „Dass die Polizei inzwischen Einsatzkräfte nur für die Ahndung der Schaulustigen am Unfallort stellen muss, ist das traurige Ergebnis dieses unerträglichen Verhaltens“, kritisierte die Polizei am Freitag auch in einem Facebook-Eintrag unter der Überschrift „Gaffer! Schämt Euch“.

Dortmunder Polizei lässt Dampf ab: „Gaffer! Schämt Euch“

Die Polizei filmt nach einem Autobahn-Unfall mögliche Gaffer. Foto: Christoph Reichwein/Archiv

In den vergangenen Tagen seien zwei schwere Lkw-Unfälle auf der A1 „offenbar ein Fest für Gaffer“ gewesen. Bei einem Unfall hätten Beamte der beiden eigens für die Beobachtung von potenziellen Gaffern abgestellten Streifenwagen mehr als 25 Anzeigen aufgenommen. „Kollegen konnten vor Ort die außerordentliche Anzahl der Gaffer nicht bewältigen - die Dunkelziffer liegt um ein Vielfaches höher“, beklagten sich die Dortmunder Polizisten.

NRW will deshalb die Strafen verschärfen, wenn Rettungskräfte behindert oder Unfallopfer gefilmt werden. Das Filmen von Todesopfern soll unter Strafe gestellt werden. Der Bundesrat hatte einen Gesetzesentwurf der Länder NRW, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern angenommen, nun wird er in den Bundestag eingebracht.

Das zurzeit geltende Gesetz sieht Bußgelder zwischen 20 und 1000 Euro vor. Freiheitsstrafen sind dort auch angeführt. Allerdings ist das reine Fotografieren von verunglückten Verstorbenen bislang nicht strafbar.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Feuerwehr befreit Hündin aus einem Kanalrohr in Dortmund

Dortmund. Die Feuerwehr hat in Dortmund eine Hündin befreit, die acht Meter tief in einem Kanalrohr feststeckte. Zehn beteiligte Einsatzkräfte konnten den Labrador am Samstag unverletzt aus seiner misslichen Lage befreien, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Die Hundebesitzerin hatte die Feuerwehr alarmiert, da sich ihr Tier beim Spazierengehen erschrocken hatte und auf einmal in dem Rohr feststeckte. Ein Feuerwehrmann sei deshalb in einen benachbarten Schacht gestiegen und habe sich zum Tier vorgekämpft, hieß es. Mit vereinten Kräften habe man die Hündin nach über zwei Stunden befreien können.mehr...

NRW

Uerdingen feiert nächsten Sieg im Titelkampf

Düsseldorf. Der KFC Uerdingen eilt den Aufstiegsspielen zur 3. Fußball-Liga entgegen. Am Sonntag feierte die Mannschaft von Trainer Stefan Krämer beim 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf II den sechsten Sieg in Serie und konnte die Tabellenführung in der Regionalliga West festigen. Der frühere Bundesligaprofi Maximilian Beister erzielte in der 38. Minute den entscheidenden Treffer. Verfolger Viktoria Köln hält zumindest den Anschluss zum Spitzenreiter.mehr...

NRW

Hallescher FC schlägt Preußen Münster mit 2:1

Münster. Der Hallesche FC hat seinen dritten Auswärtssieg in der 3. Fußball-Liga gefeiert. Die Saalestädter schlugen am Sonntag Preußen Münster mit 2:1 (1:1). Cyrill Akono brachte die Hausherren vor 5786 Zuschauern im Preußenstadion in der 35. Minute Führung. Doch Erik Zenga traf nur sechs Minuten später zum Ausgleich, ehe in der 77. Minute Mathias Fetsch den Siegtreffer erzielte.mehr...

NRW

80-Jähriger aus Köln stürzt in der Eifel beim Wandern ab

Manderscheid/Köln. Ein 80-Jähriger aus Köln ist auf einem Wanderweg in der Eifel tödlich verunglückt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, stürzte der Wanderer am Samstag auf dem Lieserpfad bei Manderscheid (Rheinland-Pfalz) vermutlich mehr als hundert Meter einen steilen Abhang hinunter. Er starb noch an der Unfallstelle. Der 80-Jährige war nach Angaben der Polizei mit mehreren Personen aus Nordrhein-Westfalen von Manderscheid nach Pantenburg unterwegs gewesen. Näheres zur Ursache des Unfalls blieb zunächst unklar. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf.mehr...

NRW

3:0 gegen Ingolstadt: Düsseldorf beendet Niederlagenserie

Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf nimmt wieder Kurs Richtung Fußball-Bundesliga. Die Rheinländer beendeten am Sonntag mit dem 3:0 (2:0) gegen den FC Ingolstadt ihre Serie von drei Niederlagen. Nach den Treffern von Rouwen Hennings (7. Minute), Niko Gießelmann (39.) und Robin Bormuth (65.) hat der Zweitliga-Tabellenführer 56 Punkte. Vor 33 925 Zuschauern nutzten die Fortuna-Profis ihre Chancen konsequent. Wie groß der Punkteabstand nach dem 31. Spieltag sein wird, klärt sich am Montag (20.30 Uhr) in der Spitzenbegegnung zwischen dem Tabellendritten Holstein Kiel (49) und dem zweitplatzierten 1. FC Nürnberg (51).mehr...

NRW

1:3-Heimpleite gegen Duisburg: Aue zurück im Abstiegskampf

Aue. Zwei umstrittene Elfmeter und ein Gegentor nach einer Ecke haben Erzgebirge Aue die zweite Pleite in Serie eingebracht. Gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Duisburg ging die Partie am Ende mit 1:3 verloren, wodurch Aue wieder mit bangem Blick in Richtung Tabellenkeller schaut.mehr...