Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Drei Bundesliga-Profis in Polens EM-Team

Warschau (dpa) Die polnische Fußball-Nationalmannschaft hat die heiße Phase der EM-Vorbereitung eingeläutet. Nationaltrainer Leo Beenhakker berief in Warschau drei Bundesliga-Profis in seinen vorläufigen Kader für das Turnier in Österreich und der Schweiz.

Angreifer Artur Wichniarek (Arminia Bielefeld) sowie die Mittelfeldspieler Jakub Blaszczykowski (Borussia Dortmund) und Jacek Krzynowek (VfL Wolfsburg) haben gute Chancen, für Deutschlands ersten Gruppengegner auflaufen zu können. Zudem nominierte Beenhakker den früheren Dortmunder Ebi Smolarek in sein vorläufiges Aufgebot für die Europameisterschaft vom 7. bis 29. Juni.

Der niederländische Coach äußerte sich besorgt über den jüngsten Korruptionsskandal in Polens Club-Fußball, in den mindestens 29 Teams verwickelt sind. «Die Situation ist sehr übel», sagte der 65-Jährige, der seinen Vertrag in Polen erfüllen und weitere zwei Jahre bleiben will. Er bezeichnete es als seine Pflicht, die Nationalelf aus der Affäre herauszuhalten. «Meine Rolle ist es, den Prozess der Vorbereitung auf die EM zu schützen und aus dieser Situation herauszuhalten.» Der Skandal liefere ein sehr schlechtes Beispiel für die junge Spieler-Generation. Polen ist 2012 gemeinsam mit der Ukraine Gastgeber der Europameisterschaft.

Der Korruptionsskandal hat ein immenses Ausmaß. Seit 2005 ermittelt die Staatsanwaltschaft Breslau gegen korrupte Trainer, Schiedsrichter, Spieler und Funktionäre. Inzwischen wurde Anklage gegen rund 120 Personen erhoben.

Im Falle eines Überraschungscoups in den Alpenländern darf sich das Team über eine Siegprämie von 3 Millionen Euro freuen. Für eine Finalteilnahme bekäme die Mannschaft noch 1,8 Millionen, für das Erreichen der Vorschlussrunde 1,2 Millionen Euro. Dies teilte der Präsident des polnischen Verbandes PZPN, Michal Listkiewicz, mit. Jeder Sieg in der Vorrunde garantiert dem Team 400 000 Euro.

Polen trifft im ersten Gruppenspiel am 8. Juni in Klagenfurt auf die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Danach geht es am 12. Juni gegen Co-Gastgeber Österreich, ehe vier Tage später im letzten Gruppenspiel Kroatien wartet. Insgesamt berief Beenhakker in der polnischen Hauptstadt zunächst 31 Spieler, ehe er am 28. Mai in Reutlingen sein endgültiges 23-köpfiges Aufgebot bekanntgeben wird. In der schwäbischen Stadt bestreiten die Polen ihre abschließenden Testpartien gegen Mazedonien (26. Mai) und Albanien (27. Mai).

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Internationaler Fußball

Englischer Schiedsrichter geht nach Saudi-Arabien

London (dpa) Schiedsrichter Mark Clattenburg beendet seine Karriere in der englischen Premier League und im europäischen Fußball, um einen Job in Saudi-Arabien zu übernehmen.mehr...

Internationaler Fußball

«Barça» nur 0:0 - Real durch Sieg elf Punkte vorn

Barcelona (dpa) Mit einem torlosen Remis gegen den Lokalrivalen Espanyol hat der FC Barcelona seine Generalprobe für das Halbfinale der Fußball-Champions League gegen Manchester United verpatzt.mehr...

Internationaler Fußball

AS Rom verliert erst Totti, dann den Titel

Rom (dpa) Schlimmer hätte es für den AS Rom kaum kommen können: Erst verlor der Vize-Meister seinen Kapitän Francesco Totti mit einem Kreuzbandriss, dann verspielte er mit dem 1:1 gegen den Abstiegskandidaten Livorno seine Titelchance.mehr...

Internationaler Fußball

Coach Capello: Rooney kann England-Kapitän werden

Sunderland (dpa) Wayne Rooney hat laut Nationaltrainer Fabio Capello das Zeug zum Spielführer der englischen Fußball-Auswahl. «Er ist der talentierteste englische junge Spieler», sagte Capello über den Angreifer von Manchester United.mehr...

Internationaler Fußball

Lob für Lehmann in England - Kritik von Matthäus

London/Hamburg (dpa) Sonst gescholten, diesmal gelobt: Auch wenn Jens Lehmann ausgerechnet bei seiner Rückkehr ins Tor die Hoffnungen auf den englischen Meistertitel mit dem FC Arsenal begraben musste, durfte er sich wenigstens über ungewohntes Lob der englischen Presse freuen.mehr...

Internationaler Fußball

Korruption: PZPN-Vorstand tritt vorzeitig ab

Warschau (dpa) Der Vorstand des Polnischen Fußballverbandes (PZPN) will wegen des Korruptionsskandals bereits am 14. September, drei Monate vor dem Ende der Legislaturperiode, zurücktreten. Das teilte PZPN-Chef Michal Listkiewicz während eines Sonderkongresses in Warschau mit.mehr...