Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Drei Euro vom Taschengeld

BRECHTEN Weihnachten naht, und unter dem Tannenbaum wird zur Bescherrung so mancher kleine Hund, ein niedliches Meerschweinchen, Kaninchen oder eine kleine schnurrende Katze liegen. Ein Alptraum für Tierschützerin Inge Himstedt-Noruschat (Foto), die seit Jahren ehrenamtlich für die Arche 90 e.V. arbeitet und dort für das Sponsoring zuständig ist.

von Von Petra Frommeyer

, 12.12.2007
Drei Euro vom Taschengeld

Die 54-Jährige weiß: "In einigen Fällen stellen die neuen Besitzer, die am Heiligen Abend noch leuchtende Augen hatten, nach wenigen Wochen fest, dass Tiere auch Arbeit machen und man Verantwortung für sie tragen muss, über viele Jahre."

Und so finden sich Jahr für Jahr "lebendige Weihnachtsgeschenke" angebunden an einen Baum oder ausgesetzt im Feld wieder. Und dann sind Menschen wie die Brechtenerin gefragt, die - alarmiert durch Polizei und Feuerwehr - nicht auf die Uhr und den Feierabend schauen, sondern ins Auto springen und helfen.

86.000 Euro Tierarztkosten 

58.400 Tiere hat Arche 90 gerettet. Doch das kostet Geld. Geld, das der eingetragene Verein immer weniger zur Verfügung hat. "Allein 86.000 Euro Tierarztkosten mussten wir aufbringen", rechnet Himstedt-Noruschat vor. Sie sucht deshalb dringend Menschen, die die Arche finanziell oder auch als Ehrenamtliche unterstützen. Ihr Traum: Einmal bei einem Bundesligaspiel mit Spardosen im Signal-Iduna-Park einlaufen zu dürfen oder Firmen zu gewinnen, die Spardosen aufstellen oder durch die Abteilungen reichen.

Zweites Standbein im Hauptquartier

Arche 90 e.V. will sich noch ein weiteres Standbein schaffen. Ihr neues Hauptquartier am Westheck in Brackel ist durchaus geeignet für Familienfeste wie Geburtstage, gemütliche Kaffeetrinken oder Flohmärkte. "An Interessierte würden wir gerne vermieten", sagt Inge Himstedt-Noruschat.

Sie läuft Spendengeldern hinterher. Viele Menschen können nichts geben, andere wollen nicht. Doch es gibt auch tolle Beispiele wie das ihrer kleinen Nachbarin Anna-Lena. "Sie bekommt fünf Euro Taschengeld, davon hat sie mir drei mit einem lieben Briefchen in den Kasten geworfen", ist die Arche-Helferin gerührt.  

Wer aktiv in der Arche mithelfen möchte, kann sich bei Inge Himstedt-Noruschat unter Tel. 0177 80 26 760 melden. Spenden können unter dem Stichwort "Weihnachtsengel" auf das Arche-Konto bei der Sparkasse, Kto. 531003284, BLZ 440 501 99, oder bei der Volksbank Kto. 4090654400, BLZ 440 601 22, überwiesen werden.

www.arche90.de

Schlagworte: