Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Drittfahrerschutz für Autoversicherung rasch buchbar

Berlin. Der Nachbar leiht sich mal kurz das Auto und baut prompt einen Unfall. Das kann teuer werden. Die Stiftung Warentest empfiehlt deshalb, den Zusatzfahrer vorher noch schnell zu versichern.

Drittfahrerschutz für Autoversicherung rasch buchbar

Einen Zusatzschutz können Autobesitzer rasch übers Internet buchen. Foto: Andrea Warnecke

Wer sein Auto verleihen will, sollte vorher genau nachschauen, inwieweit sein Versicherungsvertrag weitere Fahrer abdeckt. Das rät die Stiftung Warentest in der Zeitschrift „Finanztest“ (Ausgabe 04/18).

Zwar erlösche in der Regel nach einem Unfall nicht der Schutz von Haftpflicht- und Kaskoversicherung. Doch es drohen im Einzelfall rückwirkende Zahlungen und Vertragsstrafen, wenn ein nicht eingetragener Fahrer das Auto lenkte.

Manche Verträge schließen demnach aber auch Zusatzfahrer für einen gewissen Zeitraum im Jahr kostenfrei ein, was sich vorher mit einer Nachfrage beim Versicherer klären lässt. Bei manchen Anbietern lässt sich ein weiterer Fahrer laut „Finanztest“ auch kurzfristig etwa im Internet angeben und bezahlen, um die Fahrt korrekt abzusichern. Solche Angebote heißen unter anderem Drittfahrerschutz oder Zusatzfahrerschutz. Bei einer Stichprobe hat die Stiftung Preise von 1,72 bis 6,99 Euro für 24 Stunden ermittelt.

Ermöglicht der eigene Versicherer so etwas nicht, bieten einige Unternehmen unabhängig vom eigenen Vertrag diesen zusätzlichen Schutz, indem sie in der Regel die Regressforderungen und Prämiennachforderungen des bestehenden Kfz-Haftpflicht- oder Kaskoversicherers bis zu einem Maximalbetrag abdecken. Beispielhaft nennt „Finanztest“ zwei Versicherungen. Friday nimmt 5,49 Euro, die Bayerische 6,99 Euro für einen Tag. Bei beiden ist die Leistung des Versicherers auf maximal 5000 Euro beschränkt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auto und Verkehr

Eine Typologie der Radfahrer

München. Autofahrer, Lieferanten, Fußgänger, Baustellen - die Hindernisse auf dem Weg eines Radfahrers sind vielseitig. Dabei machen die Artgenossen mindestens genauso viele Probleme.mehr...

Auto und Verkehr

Brandgefahr beim Laden leerer Lithium-Akkus fürs Pedelec

Kiel. Mit den wärmeren Temperaturen steigen viele Menschen wieder auf das Fahrrad um. Pedelec-Nutzer sollten vor dem ersten Gebrauch nach der Winterpause achtsam sein. Denn die Akkus könnten unter der kalten Jahreszeit gelitten haben.mehr...

Auto und Verkehr

Mercedes-Maybach zeigt Studie für Luxus-SUV

Peking. Auf der Peking Motor Show zeigt Mercedes die Studie für ein Maybach-SUV. Das kommt als Limousine mit Stufenheck daher, und seine vier Elektromotoren leisten zusammen 550 kW/750 PS.mehr...

Auto und Verkehr

Drohende Fahrverbote machen Dieselautos zu Ladenhütern

Ostfildern. Beim Diesel ist die Lage im Autohandel dramatisch. Mehr als jeder fünfte Händler nimmt nach einer aktuellen Umfrage überhaupt keine Diesel-Gebrauchtwagen mehr in Zahlung.mehr...

Auto und Verkehr

Neue Hoffnung für die Brennstoffzelle

Stuttgart. Sie ist so etwas wie die Untote unter den alternativen Antrieben. Obwohl die PS-Branche seit Jahrzehnten die Vorzüge der Brennstoffzelle anpreist, kommt der Wasserstoffantrieb einfach nicht in Fahrt. Doch mit neuen Modellen keimt neue Hoffnung auf.mehr...

Auto und Verkehr

Mit dem Oldtimer auf Zeitenjagd

Köln. Im Sommer starten wieder viele Oldtimer-Rallyes. Einsteiger sollten ein paar Dinge beachten, bevor sie mit ihrem historischen Fahrzeug auf Zeitenjagd gehen.mehr...