Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Prozessauftakt gegen „Falschen Rentner“

Drogenfund per Zufall: Herner drohen fünf Jahre Haft

Herne/Bochum Drogen auf dem Tisch, Ärger vor der Brust: Ein 44-jähriger Mann aus Herne muss sich seit Donnerstag vor dem Bochumer Landgericht verantworten. Es geht um Drogenhandel mit Waffen. Die Mindeststrafe im Normalfall: fünf Jahre Haft.

Der Angeklagte war vor drei Jahren ins Visier der Ermittler geraten. Eigentlich ging es um seinen erschwindelten Lebensunterhalt, als die Polizei am 12. November 2014 zu einer Razzia an seiner Wohnanschrift im Süden von Herne aufgetaucht war. Der beschäftigungslose Mann war nämlich seit 2012 offiziell „Rentner“ und bezog mit Blick auf eine vermeintlich schwere depressive Episode eine Erwerbsminderungsrente in Höhe von 900 Euro monatlich.

Was die Ermittler jedoch bereits herausgefunden hatten: Auch seine Bescheinigung zur Erwerbsunfähigkeit war nach sicheren Erkenntnissen Teil eines großen Betrugsskandals um einen Psychiater aus Bochum. Der Arzt soll jahrelang im großen Stil die Deutsche Rentenversicherung geprellt haben, indem er gegen Bargeld falsche Arbeitsunfähigkeits-Atteste ausstellte – und so in dutzenden Fällen kerngesunden Personen lukrative Rentenzahlungen bescherte.

Drogen-Volltreffer im Esszimmer

Laut Anklage landeten die Fahnder bei der eigentlichen Betrugs-Razzia im Esszimmer einen Drogen-Volltreffer. Auf dem Tisch hatte der „falsche Rentner“ laut Staatsanwaltschaft eine Platte Haschisch und zwei Tüten mit Marihuana deponiert. Außerdem sollen in unmittelbarer Nähe ein Messer mit einer Klingenlänge von 8,5 Zentimetern und ferner zwei verbotene Pistolen-Kugeln platziert gewesen sein.

Zum Prozessauftakt kündigte der Herner für den nächsten Termin am 18. April ein umfassendes Geständnis an. Ein Urteil wird frühestens im Mai erwartet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Frau vergewaltigt und lebendig begraben - lebenslange Haft

Aschaffenburg. Erst nach Jahrzehnten gelingt es Ermittlern, eine grausame Tat aufzuklären. Nun hat ein Gericht einen Mann zu langer Haft verurteilt. Das damalige Opfer ist bei der Urteilsverkündung dabei.mehr...

Panorama

Warane im Postpaket, Schildkröten im Koffer

Frankfurt/Main. Der Zoll am größten deutschen Flughafen ermittelt in zahlreichen Fällen wegen Verstößen gegen den Artenschutz und Markenpiraterie. Die Fälscher trauen sich immer mehr.mehr...

Streit um Konzert von Ed Sheeran in Düsseldorf

Konzert im Juli: Loveparade-Forscher hat Sicherheitsbedenken

Düsseldorf Ed Sheeran ist derzeit einer der berühmtesten Popsänger der Welt. Mit Hits wie „Shape of You“ und „Perfect“ erlangte der Musiker viel Aufmerksamkeit. Klar, dass mehr als 80.000 Fans auf seinen Auftritt in Düsseldorf hinfiebern. Doch noch ist unklar, ob das Konzert im Juli überhaupt stattfinden wird. Die Sicherheitsbedenken werden immer größer.mehr...

Panorama

Restaurant-Explosion in Kanada: Polizei sucht Verdächtige

Mississauga. Die Gäste sitzen beim Essen im indischen Restaurant. Da gibt es eine Explosion. Mindestens 15 Menschen werden bei dem Vorfall im kanadischen Mississauga verletzt. Zwei Verdächtige sind auf der Flucht. Was trieb sie an?mehr...

Bedenken wegen Ed-Sheeran-Konzert in Düsseldorf

Sorge um Sicherheit bei Ed-Sheeran, Film für Boba Fett, Kükenrettung

NRW Für Ed Sheerans Konzert am 22. Juli in Düsseldorf gibt es große Sicherheitsbedenken. Das Weiße Haus verkauft Gedenkmünzen für den abgesagten Gipfel, Star-Wars-Kopfgeldjäger Boba Fett bekommt einen eigenen Film, die Bochumer Feuerwehr rettet in einem stundenlangen Einsatz sieben Entenküken. Hier ist das Morgen Update.mehr...