Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Dynamo Dresden widerspricht Strafantrag

Dresden (dpa) Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden hat wie angekündigt fristgerecht dem Strafantrag des Kontrollausschusses des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) widersprochen.

Dynamo Dresden widerspricht Strafantrag

Dresdner Fans waren in der Vergangenheit auffällig geworden. Foto: Arne Dedert

Wie der Verein mitteilte, soll ein Urteil auf Bewährung erreicht werden, das vor allem «die positiven Fortschritte der vergangenen Monate berücksichtigt», heißt es in der Erklärung. Der Ausschuss hatte aufgrund von Vorkommnissen im Heimspiel gegen den TSV 1860 München und dem letzten Spiel der abgelaufenen Saison beim FSV Frankfurt einen Teilausschluss der Fans beantragt. Danach dürfte Dynamo Dresden im ersten Heimspiel nur 10 000 Karten an die eigenen Fans und 3000 Tickets an die Gäste verkaufen. Zudem soll der Verein eine Geldstrafe von 20 000 Euro zahlen.

Das DFB-Gremium will damit Becherwürfe in Richtung des Schiedsrichterassistenten und das Abbrennen von Pyrotechnik durch Fans sowie deren Lauf ins Stadioninnere in Frankfurt sanktionieren.

Dresden wurde bereits nach den Vorkommnissen rund um das DFB-Pokalspiel bei Borussia Dortmund hart bestraft. Nachdem der Ausschluss aus dem Wettbewerb zurückgenommen wurde, musste der Verein ein «Geisterspiel» im eigenen Stadion sowie den Verzicht auf eigene Fans in Frankfurt akzeptieren. Zudem ergab sich eine Geldstrafe von 100 000 Euro.

In Konsequenz der Ereignisse hatte der Verein zahlreiche Aktionen gegen Gewalt ins Leben gerufen und einen zweiten hauptamtlichen Fanbetreuer eingestellt. Diese Maßnahmen sieht der Verein im jetzigen Strafantrag nicht berücksichtigt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

2. Liga

Alle Bundesligisten und Zweitligisten erhalten Lizenz

Frankfurt/Main (dpa) Alle 36 Fußballvereine der 1. und 2. Bundesliga erhalten die Lizenz für die kommende Saison. Das teilte die Deutsche Fußball Liga(DFL) in Frankfurt/Main mit.mehr...

2. Liga

Pereira will bei 1860 München mehr Qualität sehen

München (dpa) Das Ergebnis stimmte, aber der neue "Löwen"-Coach erwartet mehr vom Fußball. Beim Sieg gegen Fürth sieht Vítor Pereira zu viel "Hin und Her". Zur Verbesserung soll die Einkaufstour des Investors beitragen.mehr...

2. Liga

Aue mit 0:1-Niederlage in Aachen

Aachen (dpa) Nach fünf Jahren 2. Bundesliga ist der Abstieg für Erzgebirge Aue kaum zu vermeiden. Die Sachsen verloren bei Alemannia Aachen durch einen späten Gegentreffer mit 0:1 (0:0) und haben bei fünf ausstehenden Spielen bereits acht Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze.mehr...

2. Liga

Jena erkämpft gegen Spitzenreiter Gladbach ein 2:2

Jena (dpa) Der FC Carl Zeiss Jena ist in der 2. Fußball-Bundesliga an einer faustdicken Überraschung knapp vorbeigeschrammt. Die abstiegsbedrohten Thüringer trennten sich vom Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach mit 2:2 (2:0).mehr...