Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Dynamo mit Lebenszeichen: „Maßstab für die kommenden Wochen“

Düsseldorf/Dresden. Rechtzeitig vor dem Sachsen-Derby präsentiert sich Dynamo Dresden wieder in Angriffslaune. Der Überraschungssieg beim Aufstiegsaspiranten Düsseldorf kam zum richtigen Zeitpunkt. Neuhaus: „Schluss mit dem Selbstbedienungsladen Dynamo-Stadion“.

Dynamo mit Lebenszeichen: „Maßstab für die kommenden Wochen“

Der Dresdener Erich Berko (l) kämpft um den Ball. Foto: Roland Weihrauch

Der Sieg von Dynamo Dresden beim Aufstiegsaspiranten Fortuna Düsseldorf war wie eine Erlösung. „Das hat richtig gut getan, den Ballast der vergangenen Wochen abzubauen“, sagte Kapitän Marco Hartmann vom sächsischen Fußball-Zweitligisten nach dem 3:1-Erfolg am Montagabend.

Es war der erste Sieg nach zuvor fünf sieglosen Spielen in Serie. Und das richtige Lebenszeichen der Elbestädter im Abstiegskampf. Zwar ist man vor dem Sachsen-Derby am Sonntag (13.30 Uhr/sky) gegen den FC Erzgebirge Aue mit 17 Zählern weiterhin auf Relegationsrang 16, doch die Konkurrenz nach unten ist auf Abstand gehalten worden. Innenverteidiger Florian Ballas sieht sein Team nun daheim gefordert: „Dann hast du Aue zu Hause, wo du auch in der Pflicht bist. Dann kannst du ruckzuck wieder Anschluss nach oben schaffen.“

Die Erzgebirger liegen mit nur zwei Punkten Vorsprung auf Platz zehn. „Es war ein erster Schritt, aber der Maßstab für jedes weitere Spiel. Jeder muss sich das speichern, was er geleistet hat und jetzt jede Woche abrufen. Dann kommen wir auch unten wieder raus“, forderte Hartmann. Endlich zeigte sein Team wieder diese typischen Tugenden: Diszipliniert in der Defensivarbeit, robust in den Zweikämpfen und nervenstark vor dem gegnerischen Tor.

191 Sekunden dauerte es bis zum Führungstreffer, nach neun gespielten Minuten führte man bereits mit 3:0. Hartmanns Kopfball zum 1:0 nach einer Ecke war einstudiert und bereits der zwölfte Treffer nach einer Standardsituation. Mit der Stärke in den Standards soll auch Aue - wie bereits im Februar beim 4:1-Sieg - bezwungen werden. „Wir werden uns gewissenhaft darauf vorbereiten. Jedes Spiel kann auch wieder anders laufen, wir können nicht jede Woche so schöne Tore schießen oder nach 20 Minuten 3:0 führen. Damit muss man auch umgehen, das ist dann wieder der nächste Schritt“, erklärte Trainer Uwe Neuhaus.

Am Sonntag feierte er seinen 58. Geburtstag. Für das Heimspiel hat er einen Wunsch: „Jetzt muss Schluss sein mit dem Selbstbedienungsladen Dynamo-Stadion. Da müssen wir in den Heimspielen die Konzentration auf Dinge legen, die Siege wahrscheinlicher machen. So wie heute.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Bielefelds Erfolgsserie endet gegen Dynamo Dresden

Bielefeld. Die Erfolgsserie von Arminia Bielefeld ist gerissen. Die zuvor in fünf Partien unbesiegten Arminen verloren am Freitagabend ihr Heimspiel überraschend mit 2:3 (1:0) gegen Dynamo Dresden und konnten trotz Führungstor durch Florian Hartherz (28. Minute) nicht mit einem weiteren Erfolg zum Tabellendritten Holstein Kiel aufschließen. Denn nach der Pause drehten die starken Gäste auf: Moussa Koné (48.) und Lucas Röser (64.) trafen zum 2:1, ehe Arminia-Stürmer Andreas Voglsammer (76.) per Foulelfmeter ausglich. Doch Dresdens Röser (79.) setzte wenig später den Schlusspunkt und verhalf seiner Mannschaft so zum Sprung auf Tabellenrang neun.mehr...

NRW

4:3 nach 0:3: Jahn Regensburg schockt Fortuna Düsseldorf

Regensburg. Jahn Regensburg hat Aufstiegsaspirant Fortuna Düsseldorf nach einem Fußball-Spektakel die bitterste Niederlage der laufenden Zweitliga-Saison zugefügt. Der Aufsteiger konnte am Freitagabend einen demoralisierenden 0:3-Rückstand nach 15 Minuten im eigenen Stadion noch in einen grandiosen 4:3 (2:3)-Erfolg verwandeln. Marco Grüttner (37. Minute), Jonas Nietfeld (40.), Marvin Knoll mit einem verwandelten Foulelfmeter (60.) und Sargis Adamyan (65.) sorgten vor 10 963 Zuschauern für das Regensburger Comeback.mehr...

NRW

Medien: Bolzplatz soll immaterielles Weltkulturerbe werden

Essen. Die Bolzplatzkultur des Ruhrgebietes soll immaterielles Weltkulturerbe der UN-Kulturorganisation Unesco werden. Die Idee kommt vom Deutschen Fußballmuseum in Dortmund, ein Antrag sei beim nordrhein-westfälischen Ministerium für Kultur und Wissenschaft gestellt. Dies berichtete die in Essen erscheinende „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ in ihrer Samstagsausgabe. „Der Bolzplatz ist ein prägender Sozialisationsraum, eine kleine Lebensschule. Wir wollen auf die gesellschaftliche und soziale Bedeutung aufmerksam machen“, sagte Museumsdirektor Manuel Neukirchner.mehr...

NRW

Bayer-Trainer Herrlich plant gegen Schalke ohne Tah

Leverkusen. Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich geht nicht davon aus, dass Nationalspieler Jonathan Tah am Sonntag (15.30 Uhr) gegen den FC Schalke 04 eingesetzt werden kann. „Wir planen ohne ihn. Die Gesundheit hat Vorrang“, sagte Herrlich am Freitag. Sollte der 22 Jahre alte Innenverteidiger allerdings schnell von seinem grippalen Infekt genesen, könnte sich an den Voraussetzungen noch etwas ändern, bemerkte der Bayer-Coach. Wird Tah bis Sonntag nicht fit, soll für ihn der Grieche Panagiotis Retsos in der Startelf stehen.mehr...

NRW

1. FC Nürnberg mit Möhwald und Erras in Bochum: „Rückenwind“

Nürnberg. Zweitliga-Tabellenführer 1. FC Nürnberg kann für das Auswärtsspiel beim VfL Bochum mit Kevin Möhwald und Patrick Erras planen. Möhwald hatte in der Vorwoche beim 3:1 gegen den MSV Duisburg wegen muskulärer Probleme pausiert, Erras musste im Training wegen eines Magen-Darm-Infekts aussetzen.mehr...

NRW

BVB-Coach Stöger freut sich auf Duell mit Salzburg

Dortmund. Borussia Dortmunds Trainer Peter Stöger geht mit großer Vorfreude in das Achtelfinale der Europa League gegen RB Salzburg. „Es für mich etwas Besonderes, erstmals nach Jahren wieder ein richtiges Bewerbspiel in meiner Heimat zu haben. Ich freue mich, das muss ich echt sagen“, sagte der Österreicher wenige Minuten nach der Auslosung des Gegners am Freitag in Nyon.mehr...