Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

E-Medien oder Papier?

22.03.2018
E-Medien oder Papier?

Digitale Dokumente sind besser für die Umwelt als ein großer Stapel Papier.kierstein

Olfen. Die Stadt Olfen möchte den eigenen Papierverbrauch senken. Bisher schickt die Stadtverwaltung Olfen noch viele Dokumente per Post. Die Ratsmitglieder, die in den Ratssitzungen über Angelegenheiten der Stadt diskutieren, erhalten jährlich außerdem rund 3600 Seiten Papier – so viele Seiten haben die ersten sechs Teile der Harry-Potter-Bücher zusammen. Die Verwaltung möchte deshalb ab dem Sommer auf digitale Einladungen und Dokumente umstellen – also per E-Mail.

Das bedeutet für die Stadt zum einen weniger Aufwand. Denn die Dokumente können digital ganz einfach vielen Personen zur Verfügung gestellt werden. So verzichtet man auf den Zeitaufwand beim Versand per Post und schont zusätzlich die Umwelt. Denn Papier ist ein natürlicher Rohstoff, der nicht endlos produziert werden kann. Für die Herstellung von Papier werden in vielen Teilen der Welt massenhaft Bäume gefällt. Das bedeutet, dass nicht nur die Wälder sterben – Maschinen, die Bäume fällen und sie dann zu Papier verarbeiten, verschmutzen auch noch die Umwelt.

Wer also viele Dokumente digital liest, schützt die Umwelt. Obwohl sich ein gutes Buch einfach besser auf Papier liest. Aileen Kierstein