Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

ECE will Hertie-Standorte zu Shopping-Centern machen

ESSEN Der Hamburger Shopping-Center-Spezialist ECE (Einkaufs-Center-Entwicklung) möchte offenbar einen Teil der Hertie-Standorte zu Einkaufszentren weiterentwickeln.

ECE will Hertie-Standorte zu Shopping-Centern machen

ECE ist an Hertie-Standorten interessiert.

Derzeit prüfe das Unternehmen alle 72 Standorte der angeschlagenen Kaufhauskette Hertie, sagte der ECE Development-Geschäftsführer Jan Röttgers.  Am Ende könnten zehn Standorte interessant sein, vielleicht aber auch 20.   Die Essener Warenhauskette Hertie hatte am 31. Dezember Insolvenz angemeldet. Man interessiere sich vor allem für Standorte, die durch den Zukauf benachbarter Immobilien und Grundstücke erweitert werden können, sagte Röttgers.Auf dem Markt angeboten   Nach seinen Angaben bietet Hertie-Eigentümer Dawnay Day die Standorte bereits seit vorigem Jahr auf dem Markt an. Während man anfangs nur ganze Pakete abgeben wollte, seien mittlerweile auch einzelne Häuser zu haben.   Über konkrete Standorte wollte Röttgers sich nach Angaben des Blattes nicht äußern. Mit ersten Entscheidungen rechnet er frühestens im Oktober. Spekuliert wird  zufolge über die Standorte Wilhelmshaven und Detmold. In Wilhelmshaven ist Dawnay Day nicht nur Eigentümer der Hertie-Immobilie, sondern auch der Nordseepassage. ECE (Hauptbahnhof Leipzig, Potsdamer Platz Arkaden, Altmarkt-Galerie Dresden) befindet sich im Besitz der Familie Otto.Innerstädtische Center   Seit 2000 wird das Unternehmen von Alexander Otto geführt und entwickelt innerstädtische Shopping-Center. Überdies realisiert das Unternehmen Verkehrsimmobilien, Logistikzentren, Firmenzentralen sowie Bürokomplexe.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

DAX: Schlusskurse im Späthandel am 18.10.2017 um 20:31 Uhr

Frankfurt/Main (dpa) An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 18.10.2017 um 20:31 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.mehr...

Wirtschaft

Hochtief im Rennen um Mautstraßen-Betreiber Abertis

Essen (dpa) Finanzieller Kraftakt für Hochtief: Mit einer 17-Milliarden-Offerte geht das Essener Unternehmen ins Rennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Konzernchef Fernandez Verdes sieht bei einem Zusammenschluss nur Vorteile für beide Unternehmen.mehr...

Wirtschaft

Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin

Berlin (dpa) Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich nicht - das bringt ihm Kritik ein.mehr...

Wirtschaft

Neue Fristen für rückwirkende Kindergeldanträge ab 2018

Berlin (dpa/tmn) Kindergeld kann bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gezahlt werden. Doch nicht immer wissen Eltern das. Ab dem kommenden Jahr sollten sie sich über die Voraussetzungen schnell informieren. Denn für rückwirkende Anträge bleibt dann weniger Zeit.mehr...

Wirtschaft

Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung

New York (dpa) Der US-Milliardär George Soros spendet regelmäßig immense Summen für wohltätige Zwecke. Nun soll der Hedgefonds-Guru den Riesenbetrag von 18 Milliarden Dollar gestiftet haben. Was verbirgt sich dahinter?mehr...

Wirtschaft

GfK: Franzosen und Briten mit mieser Konsumlaune

Nürnberg (dpa) Der "Macron-Effekt" in Frankreich scheint verpufft, die Konsumlaune ist nach einem kurzen Hoch stark rückläufig. In Großbritannien drückt der ungewisse Ausgang der Brexit-Verhandlungen auf die Stimmung. Und in Deutschland zeigt das Konsumbarometer unerwartete Ausschläge an.mehr...