Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

ESC-Sänger Schulte: „Jetzt schnell nach Buxtehude“

Hamburg. ER hat beim ESC einen guten Auftritt hingelegt und wurde Vierter. Michael Schulte freuet sich jetzt auf Zuhause.

ESC-Sänger Schulte: „Jetzt schnell nach Buxtehude“

ESC-Teilnehmer Michael Schulte nach seiner Rückkehr aus Portugal im Flughafen Hamburg. Foto: Markus Scholz

Sänger Michael Schulte freut sich nach seinem gefeierten Auftritt beim Eurovision Song Contest (ESC) vor allem auf sein Bett. Er und sein Team hätten wenig geschlafen und eine anstrengende Zeit hinter sich, sagte er in der Nacht zum Montag nach seiner Ankunft auf dem Hamburger Flughafen einem dpa-Reporter.

Besonders gefreut habe er sich über die vielen Glückwünsche von Freunden und Bekannten, aber auch von vielen Fremden wie im Flugzeug. „Da merkt man, dass Deutschland wirklich ein ESC-Land ist“, sagte er. Sein Motto: „Jetzt schnell nach Buxtehude.“ Schulte hatte am Samstag beim ESC in Lissabon mit seiner Ballade „You let me walk alone“ den vierten Platz belegt. Er lebt seit Herbst in Buxtehude.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kultur

Podolski und Co.: Viele polnische Spuren in Deutschland

Darmstadt. Was haben Lukas Podolski, Knoblauchwurst und Ruhrgebiet gemeinsam? Alle stehen für polnische Spuren in Deutschland. Ein Lesebuchlexikon des Deutschen Polen-Instituts zeigt: Davon gibt es viele.mehr...

Kultur

Architekt Fritz Eller ist gestorben

Aachen/Düsseldorf. Er lieferte die Pläne zum Düsseldorfer Landtag und dem Kölner Schokoladenmuseum: Fritz Eller hat die Architektur der Nachkriegszeit entscheidend geprägt. Jetzt ist er mit 91 Jahren gestorben.mehr...

Kultur

Nibelungen-Festspiele: Probenstart mit Jürgen Prochnow

Worms. Siegfried ist tot, aber der Hunnenkönig Etzel lebt. Gespielt wird er von Jürgen Prochnow. Die Premiere von „Siegfrieds Erben“ vor dem Wormser Dom ist für den 20. Juli angesetzt.mehr...