Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

EU will selbstauslöschende Zigaretten einführen

Berlin (dpa) In der Europäischen Union sollen in drei Jahren nur noch Zigaretten verkauft werden, die sich nach kurzer Zeit selbst löschen, wenn nicht daran gezogen wird. Das strebt die EU-Kommission an, die dabei auf die deutsche Tabakindustrie bauen kann.

EU will selbstauslöschende Zigaretten einführen

Die EU will selbstauslöschende Zigaretten einführen.

Verbindliche Vorgaben erwarte die Kommission erst im Jahr 2011. «Wir haben das im vergangenen Jahr vorgeschlagen», sagte Behördensprecher Ton van Lierop am Dienstag in Brüssel zu einem Bericht der Zeitung «Die Welt».

Wie im November angekündigt, habe die Kommission im Frühjahr den Europäischen Normungsausschuss (CEN) mit der Entwicklung von Standards beauftragt. Bisher liege nichts dazu vor: «Die Normen werden ausgearbeitet, und es wird zwei bis drei Jahre dauern, bis sie fertig sind für Industrie und Märkte», sagte van Lierop.

Er gehe nicht davon aus, dass es Widerstand gegen den Plan geben wird, sagte Wolf-Dieter Heller, Leiter des Bereichs Wissenschaft beim Deutschen Zigarettenverband in Berlin. «Man muss aber einiges an Forschungsarbeit hineinstecken, das wird mit Kosten verbunden sein», sagte Heller am Dienstag. Ob Zigaretten dann teurer werden, könne er aber nicht sagen. Das hänge auch von der Papierindustrie ab.

Durch Zigaretten mit eingebautem Brandschutz ließen sich in der Union pro Jahr mindestens 2000 Menschenleben retten, zitiert «Die Welt» EU-Verbraucherschutzkommissarin Meglena Kuneva. Die Neuerung darf nach Kunevas Worten aber nicht zu Preiserhöhungen führen.

In mehreren Bundesstaaten der USA müssen die Hersteller bereits Zigaretten verkaufen, die von selbst ausgehen, wenn sie unbeachtet vor sich hinbrennen. «Es wird eine dichtere Zone im Papier angelegt, die zwar der Raucher durch das Ziehen überwinden kann, die Glut allein aber nicht», sagte Heller. Nach dem Zeitungsbericht schweben der Kommission dazu aufgespritzte Ringe vor, die beispielsweise aus Cellulose bestehen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

"Obamacare" bleibt bestehen

Trump scheitert mit Entwurf zur Krankenversicherung

Washington Mit aller Macht wollen die Republikaner endlich etwas an der ihnen so verhassten Krankenversicherung „Obamacare“ ändern. Bis in die frühen Morgenstunden ringen sie um einen Erfolg. Aber sie scheitern am Widerstand in den eigenen Reihen - ein Rückschlag auch für Trump.mehr...

Politik

Maas setzt Betreibern Frist wegen Hass-Kriminalität im Netz

Berlin (dpa) Die Zahl strafbarer Hasspostings im Internet ist um 176 Prozent gestiegen. Soziale Netzwerke sollen solche Einträge künftig konsequenter löschen - doch es gibt kaum Druckmittel.mehr...

Politik

Gut die Hälfte der Studenten fühlt sich massiv unter Stress

Berlin (dpa) Wie geht's den Studenten in Deutschland? Wie ist ihre finanzielle und soziale Lage, wie wohnen sie in meist teuren Hochschulstädten, wie steht es um Stress und Gesundheit? Akademiker in spe sind zunehmend auch für wissenschaftliche Studien interessant.mehr...

Politik

Leibarzt attestiert Trump "glänzende körperliche Verfassung"

Washington (dpa) Die Gesundheit der Präsidentschaftskandidaten ist in den USA ein großes Thema. Donald Trump veröffentlichte nun seine Cholesterinwerte und seinen Blutdruck. Medizinisch eher unsinnig - aber ein Spektakel.mehr...

Politik

Kanzleramt schaltet sich in Streit um Glyphosat ein

Berlin (dpa) Kein Pflanzengift wird so häufig eingesetzt wie Glyphosat. Die Grünen warnen vor Gefahren für die Gesundheit von Mensch und Tier. Die SPD-Minister im Bundeskabinett zögern. Hendricks will vorerst nicht für eine Verlängerung der Zulassung für den Wirkstoff stimmen.mehr...