EUV streut 400 Tonnen Salz

11.12.2017, 18:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der EUV-Stadtbetrieb war zum Winterdienst mit vielen großen und kleinen Fahrzeugen unterwegs (wie hier auf dem Foto in der Altstadt), um Straßen und Wege vom Schnee zu befreien. foto Gumpert

Der EUV-Stadtbetrieb war zum Winterdienst mit vielen großen und kleinen Fahrzeugen unterwegs (wie hier auf dem Foto in der Altstadt), um Straßen und Wege vom Schnee zu befreien. foto Gumpert © Ann-Kathrin Gumpert

Castrop-Rauxel. Seit dem Wochenende ist der Winter endlich richtig da! Die meisten Kinder haben sich über die vielen Schneeflocken gefreut, konnten sie die freie Zeit doch direkt zum Schlittenfahren oder Schneemannbauen nutzen. Die Menschen, die beim EUV-Stadtbetrieb arbeiten, hatten dadurch aber keine Freizeit. Sie mussten am Wochenende Winterdienst machen. Das heißt: Straßen vom Schnee befreien und Salz streuen, damit die Straßen nicht glatt sind. Rund um die Uhr war der EUV seit Freitag in der ganzen Stadt unterwegs, immer im Schichtdienst. Sieben große Fahrzeuge sorgten für Ordnung auf der Straße und dazu noch mehrere kleine. Manche Mitarbeiter streuten sogar per Hand Salz, denn nicht überall kommen die großen Maschinen gut hin.

600 Tonnen Streusalz hat die Stadt immer eingelagert. Davon hat sie in den vergangenen drei Tagen schon 400 Tonnen verbraucht. Am Dienstagmorgen soll neues Streusalz geliefert werden. Denn wenn es weiter so schneit, müssen die Silos gut gefüllt sein.

Am Sonntag und Montag konnten viele Busse nicht fahren. „Zu gefährlich für Busfahrer und Fahrgäste“, sagten die vier Busunternehmen, die in Castrop-Rauxel Busse auf die Straße bringen. Stundenlang ging dann gar nichts mehr, viele Busse standen am Busbahnhof Münsterplatz und warteten darauf, dass es aufhört zu schneien. Die Feuerwehr und die Polizei hatten nicht so viele Einsätze wegen des Winterwetters. „Wir hatten am Wochenende Glück“, sagt Feuerwehrsprecher Michael Brudek. Abwarten, wie das Wetter in den nächsten Tagen wird.

Ann-Kathrin Gumpert