Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ehemalige deutsche Gefangene in der Türkei

Istanbul. Die Inhaftierung deutscher Staatsbürger in der Türkei aus politischen Gründen führte im vergangenen Jahr zu einer schweren Krise zwischen Berlin und Ankara.

Ehemalige deutsche Gefangene in der Türkei

Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel und seine Frau Dilek nach Yücels Freilassung in Istanbul. Foto: Can Erok/DHA-Depo Photos/AP

Seit dem Putschversuch im Juli 2016 in der Türkei wurden dort nach Angaben des Auswärtigen Amtes 28 Deutsche aus politischen Gründen festgenommen, 24 davon sind wieder frei. Von denjenigen, die in Untersuchungshaft waren oder sind, sind nur vier namentlich bekannt: 

- Mesale Tolu (33): Die Übersetzerin und Journalistin saß mehr als sieben Monate in Istanbul in Untersuchungshaft, am 18. Dezember wurde sie nach einem entsprechenden Gerichtsbeschluss während des laufenden Verfahrens entlassen. Zugleich wurde allerdings eine Ausreisesperre gegen sie verhängt. Tolu und weiteren Beschuldigten wird Mitgliedschaft in einer Terrororganisation vorgeworfen, gemeint ist die linksextreme MLPK. Ihr Prozess wird am 26. April in Istanbul fortgesetzt. Tolu hat ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft.

- Peter Steudtner (46): Der Menschenrechtler war nur für ein Seminar nach Istanbul gereist, das am 5. Juli von der Polizei gestürmt wurde. Am 18. Juli wurde Untersuchungshaft verhängt. Steudtner und anderen Beschuldigten wird Mitgliedschaft in einer Terrororganisation beziehungsweise Unterstützung einer solchen Organisation vorgeworfen. Zum Prozessauftakt am 25. Oktober wurde Steudtner freigelassen, er reiste am Tag darauf nach Berlin aus. Das Verfahren in Istanbul wird am 21. Juni fortgesetzt. Steudtner besitzt nur den deutschen Pass.

- Deniz Yücel (44): Der „Welt“-Korrespondent wurde am 16. Februar aus der Untersuchungshaft im Hochsicherheitsgefängnis Silivri bei Istanbul entlassen - nach mehr als einem Jahr hinter Gittern. Yücel reiste noch am selben Tag aus der Türkei aus. Erst unmittelbar zuvor legte die Staatsanwaltschaft eine Anklageschrift vor, in der Yücel Terrorpropaganda und Volksverhetzung vorgeworfen wird. Der Prozess gegen ihn soll am 28. Juni in Istanbul beginnen. Yücel ist sowohl deutscher als auch türkischer Staatsbürger.

- Enver Altayli (73): Der Publizist und Zentralasien-Experte wurde am 20. August in Antalya festgenommen, sechs Tage später wurde gegen ihn U-Haft verhängt. Altayli wird verdächtigt, Straftaten für die Bewegung des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen begangen zu haben. Die türkische Regierung macht Gülen für den Putschversuch vom 15. Juli 2016 verantwortlich macht. Altayli sitzt nach Angaben der Familie im Gefängnis in Sincan in Ankara in Einzelhaft. Eine Anklageschrift liegt bislang nicht vor. Altayli hat sowohl die deutsche als auch die türkische Staatsbürgerschaft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hintergründe

Die zerrissene SPD und Nahles' schwere Hypothek

Wiesbaden. Nur 66 Prozent: Schlechter hätte der Start für Andrea Nahles als erste Frau an der Spitze der SPD kaum laufen können. Ihre Wahl wird zum Ventil für Ärger über „die da oben“ und die große Koalition. Ihr Vorgänger redet der SPD ins Gewissen - und wird gefeiert wie früher.mehr...

Hintergründe

Andrea Nahles: „Trümmerfrau“ der SPD

Berlin. Das Amt ist gerade vielleicht nicht das schönste neben dem des Papstes, wie es einst Franz Müntefering behauptete. Aber für Andrea Nahles bedeutet die Übernahme des SPD-Vorsitzes das Ende eines langen Weges - und doch erst den Anfang.mehr...

Hintergründe

Experte: „Gefühlte Kriminalitätstemperatur“ ist gestiegen

Berlin. Der Rückgang der registrierten Straftaten um rund zehn Prozent im Jahr 2017 hat aus Expertensicht mehrere Gründe. So sei die Lage der Flüchtlinge besser geworden, sagte Kriminologe Christian Pfeiffer.mehr...

Hintergründe

Anstieg von Kriminalität an Schulen gibt Rätsel auf

Hannover. Mehr Prävention und ein guter Draht zur Polizei: Damit hatten deutsche Schulen in den vergangenen Jahren einen stetigen Rückgang von Gewalt und Kriminalität in Klassenräumen und auf Pausenhöfen erreicht. Nun steigen die Zahlen wieder. Wie lässt sich das erklären?mehr...

Hintergründe

Die Erklärung Nordkoreas zu seinem Atomwaffenprogramm

Pjöngjang. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat die Aussetzung der Atomwaffen- und Raketentests seines Landes verkündet. Zur Begründung heißt es aus Pjöngjang, das Land habe seine Atomstreitkräfte erfolgreich aufgebaut und könne sich jetzt auf den wirtschaftlichen Aufbau konzentrieren.mehr...