Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Duo mit viel Charme

Ape & Feuerstein im Cabaret Queue

Eine mitreißende Premiere feierrten die leidenschaftlichen Musiker und sympathischen Songwriter Fred Ape und Guntmar Feuerstein im voll besetzten Cabaret Queue sie stellten ihre neue CD " „Da steckt doch irgendwas dahinter“ vor

HÖRDE

von Heike Thelen

, 04.04.2011
Ein Duo mit viel Charme

Fred Ape und Guntmar Feuerstein stellten ihre neue CD vor.

Wer das Bühnenprogramm des Liedermachers Fred Ape und des vielseitigen Musikers und Ex-“Strandjungen“ Guntmar Feuerstein besucht, taucht ein in eine Zeit humorvoller Protestsongs, harmonischer Folkmusik und ehrlicher Emotionen. Erinnerungen an die politischen Lieder und Kampfgesänge der 70er Jahre werden wach. Doch Ape&Feuerstein singen und musizieren sehr viel höflicher, ehrlich und entwaffnend charmant.

Selbst wenn sie sich in ihrem Schelmenlied über die Tücken des Männerlebens selbst entlarven: „Auch Ape&Feuerstein sollte man nicht trauen. Auf Bühnen stehen sie nur zum Schein, in Wahrheit geht’s um Frauen.“ In dieser zweiten „Legislaturperiode“ ihres gemeinsamen Schaffens nutzen sie eingängige Melodien, oft Kinderliedern oder Spottgesängen entliehen, als Grundlage für ihre ganz persönlichen Weltbetrachtungen. Sie sinnieren über das Glück der Welt, das schlechte Image der Politikwissenschaft, alltägliche Konflikte in der Kindererziehung, Jörg Kachelmann und Überforderungen im Zeitalter digitaler Kommunikation.

Dabei sind ihre Gedanken und humorvollen Reime nicht besonders hintergründig oder tiefsinnig. Womit Ape&Feuerstein überzeugen, ist die Leidenschaft, mit der sie in ihrer Musik und ihren Texten versinken. Auf der Bühne leben sie ihre Lieder, statt sie nur zu spielen. Ihre Authentizität macht ihre Musik aus einer anderen Zeit so liebenswert und mitreißend, dass das Publikum bereitwillig in jeden Mitmachsong einstimmt. Fred Ape spricht alltägliche Konflikte und allzu menschliche Schwächen, Vorurteile und Lebenskrisen aus („Das musste doch einer mal sagen“), die Guntmar Feuerstein an Melodica, Gitarre und Banjo virtuos begleitet. Diese Mischung aus emotionalen Worten und faszinierender Instrumentalbegleitung macht den Charme des unverstellten Musikkabaretts aus.