Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Hauch von Olympia im Scharnhorster Hallenbad

SCHARNHORST Der Schwimmverein Derne 49 bittet zum Kräftevergleich mit den Olympiasiegern von Peking in die „Welle“. Dort springen Sportler und Badegäste zum Kampf gegen Goldmedaillen-Gewinner ins Becken.

von Ruhr Nachrichten

, 12.08.2008
Ein Hauch von Olympia im Scharnhorster Hallenbad

In der "Welle" können die Badegäste und Sportler gegen die Zeiten der Goldmedaillen-Gewinner antreten.

Und viele kleine und große Schwimmer gehen in diesem Tagen immer um 15 Uhr an den Start. Sie absolvieren die gleichen Strecken wie im fernen China und haben dann den Zeitvergleich mit der eigenen Leistung.  

Mit von der Partie war gestern auch Frank Henter, der Sohn des SVD-Vorsitzenden Klaus Henter. Vor genau 20 Jahren schaffte er bei den Olympischen Spielen in Seoul (Südkorea) den 7. Platz im Endlauf über 50 Meter Freistil. Der ehemalige Europarekordler gehört heute seit vielen Jahren dem Vorstand seines Vereins an.  

Aber nicht nur die Leistungsschwimmer, sondern auch normale Badegäste erfreuten sich an den Olympiaurkunden aus Scharnhorst, so Apothekerin Gisela Ausbüttel oder Herr Rüdiger. Und wenn alle starten, darf der Vorsitzende Klaus Henter auch nicht fehlen. Die Teilnehmer der ersten beiden Tage sind: Lars Wendel, Marvin Rötte, Michael Pawlizek, Marcel Pawlizek, Luca Rolauer, Christian Rolauer, Robin Frei, Jonas Frei, Stefan Strube, Christiane Bartel, Tanja Will, Jens Pfingsten, Rosalie Niehaus, Saskia Feierabend, Elisabeth Peters, Lynn-Maria Ermert, Nina Peters, Vanessa Gulatz und Maria Bobrownik.

Schlagworte: