Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Schwätzchen im Laden: Kirchderne hofft auf CAP-Markt

KIRCHDERNE Durch das Abwandern von Lebensmittelmärkten entstehen Versorgungslücken besonders für ältere, nicht mehr so mobile Bürger. Ein Lied davon singen können die 4000 Kirchderner, die nur noch einen Schlecker im Ort vorfinden. Es besteht aber Hoffnung, dass sich ein CAP-Markt ansiedelt.

von Von Uwe Brodersen

, 08.08.2008

Gebe es dafür grünes Licht, so sei der Weg frei für kleinere Kompaktmärkte oder mobile Geschäfte, die zwei- bis dreimal in der Woche die Zielorte ansteuern. Einer der Standorte für einen solchen kleinen Laden könnte Kirchderne sein. Voraussetzung sind geeignete Räume.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden