Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Ein Schwerter reist durch Nepal

/
Für Werner Stawitzke aus Schwerte war die Rucksacktour durch Nepal die Erfüllung eines Traums.
Für Werner Stawitzke aus Schwerte war die Rucksacktour durch Nepal die Erfüllung eines Traums.

Foto: Privat

Neben Kühen bekam der Schwerter auch außergewöhnliche Tiere wie blutsaugende Tausendfüßler zu sehen.
Neben Kühen bekam der Schwerter auch außergewöhnliche Tiere wie blutsaugende Tausendfüßler zu sehen.

Foto: Privat

Die nepalesische Kultur hielt viel Faszinierendes für den Gast aus Schwerte bereit.
Die nepalesische Kultur hielt viel Faszinierendes für den Gast aus Schwerte bereit.

Foto: Privat

Die rund 200 Kilometer lange Strecke legte der Schwerter zu Fuß zurück.
Die rund 200 Kilometer lange Strecke legte der Schwerter zu Fuß zurück.

Foto: Privat

Der Speiseplan bot Vertrautes, unter anderem Reis, Linsen und Gemüse.
Der Speiseplan bot Vertrautes, unter anderem Reis, Linsen und Gemüse.

Foto: Privat

Die Region bot genügend Unterkünfte für die Tour.
Die Region bot genügend Unterkünfte für die Tour.

Foto: Privat

Im nächsten Jahr soll es wieder eine ähnliche Tour geben. Dann aber zum Basislager des Mount Everest.
Im nächsten Jahr soll es wieder eine ähnliche Tour geben. Dann aber zum Basislager des Mount Everest.

Foto: Privat

Unterwegs genoss der Schwerter die Einsamkeit der nepalesischen Landschaft.
Unterwegs genoss der Schwerter die Einsamkeit der nepalesischen Landschaft.

Foto: Privat

Gemeinsam mit seinem einheimischen Führer Shusil machte sich Werner Stawitzke auf einen 200 Kilometer langen Weg durch das Annapurna-Massiv im Himalaya.
Gemeinsam mit seinem einheimischen Führer Shusil machte sich Werner Stawitzke auf einen 200 Kilometer langen Weg durch das Annapurna-Massiv im Himalaya.

Foto: Privat

Die Gipfel des Himalaya liegen zum Teil in bis zu 8.000 Metern Höhe.
Die Gipfel des Himalaya liegen zum Teil in bis zu 8.000 Metern Höhe.

Foto: Privat

Auf Wunsch können Träger gebucht werden, die dem Reisenden das komplette Gepäch abnehmen. Werner Stawitzke verzichtete jedoch auf diesen Service.
Auf Wunsch können Träger gebucht werden, die dem Reisenden das komplette Gepäch abnehmen. Werner Stawitzke verzichtete jedoch auf diesen Service.

Foto: Privat

Nepals Infrastruktur hielt einige Überraschungen für Werner Stawitzke bereit. Beim Rasieren ist aber alles gut gegangen.
Nepals Infrastruktur hielt einige Überraschungen für Werner Stawitzke bereit. Beim Rasieren ist aber alles gut gegangen.

Foto: Privat

Reich verzierte nepalesische Tempelanlagen.
Reich verzierte nepalesische Tempelanlagen.

Foto: Privat

Fotomotive gab es in Hülle und Fülle.
Fotomotive gab es in Hülle und Fülle.

Foto: Privat

Der Annapurna-Rundkurs ist eine etablierte Größe unter Trekking-Freunden.
Der Annapurna-Rundkurs ist eine etablierte Größe unter Trekking-Freunden.

Foto: Privat

Für Werner Stawitzke aus Schwerte war die Rucksacktour durch Nepal die Erfüllung eines Traums.
Neben Kühen bekam der Schwerter auch außergewöhnliche Tiere wie blutsaugende Tausendfüßler zu sehen.
Die nepalesische Kultur hielt viel Faszinierendes für den Gast aus Schwerte bereit.
Die rund 200 Kilometer lange Strecke legte der Schwerter zu Fuß zurück.
Der Speiseplan bot Vertrautes, unter anderem Reis, Linsen und Gemüse.
Die Region bot genügend Unterkünfte für die Tour.
Im nächsten Jahr soll es wieder eine ähnliche Tour geben. Dann aber zum Basislager des Mount Everest.
Unterwegs genoss der Schwerter die Einsamkeit der nepalesischen Landschaft.
Gemeinsam mit seinem einheimischen Führer Shusil machte sich Werner Stawitzke auf einen 200 Kilometer langen Weg durch das Annapurna-Massiv im Himalaya.
Die Gipfel des Himalaya liegen zum Teil in bis zu 8.000 Metern Höhe.
Auf Wunsch können Träger gebucht werden, die dem Reisenden das komplette Gepäch abnehmen. Werner Stawitzke verzichtete jedoch auf diesen Service.
Nepals Infrastruktur hielt einige Überraschungen für Werner Stawitzke bereit. Beim Rasieren ist aber alles gut gegangen.
Reich verzierte nepalesische Tempelanlagen.
Fotomotive gab es in Hülle und Fülle.
Der Annapurna-Rundkurs ist eine etablierte Größe unter Trekking-Freunden.