Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ein Toter bei Anschlag in Thailand

Bangkok (dpa) Bei einem erneuten Anschlag auf oppositionelle Demonstranten in Bangkok ist am Samstag ein Demonstrant getötet worden. Acht weitere Menschen wurden bei dem Sprengstoffanschlag verletzt.

Ein Toter bei Anschlag in Thailand

In Bangkok wird ein Verletzter Abtransportiert. Bei einem erneuten Anschlag in Bangkok ist ein Demonstrant getötet worden.

Wie thailändische Medien berichteten, hatten unbekannte Männer eine Granate auf die Demonstranten abgefeuert, die seit Monaten das Regierungsgelände in Bangkok besetzt halten. Erst am Donnerstag waren bei einem ähnlichen Anschlag ein Mensch getötet und 24 weitere verletzt worden.

Wie die Zeitung «Bangkok Post» in ihrer Onlineausgabe unter Berufung auf Augenzeugen berichtete, feuerten zwei junge Männer das Geschoss mit einem Granatwerfer auf die Oppositionsanhänger vor dem Regierungsgebäude in der thailändischen Hauptstadt ab. Oppositionsvertreter sprachen später von einem professionell ausgeführten Angriff. «Das muss ein Soldat gewesen sei», hieß es. Dioe Opposition forderte die Regierung auf, ähnliche Angriffe auf Demonstranten künftig zu unterbinden. Damit werde verhindert, dass die Waffen gegen die Regierung erhoben würden. «Das würde schließlich das Land zerstören», sagte Oppositionsvertreter Sondhi Limthongkul.

Die außerparlamentarische Opposition PAD fordert den Rücktritt der Regierung von Ministerpräsident Somchai Wongsawat, den sie für eine Marionette des vor zwei Jahren unter Korruptionsverdacht vom Militär gestürzten Premiers Thaksin Shinawatra hält. Sie hatte das Regierungsgelände in der Hauptstadt Ende August besetzt und hält dort seither täglich Protestkundgebungen ab.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Weitere Massengräber in Malaysia entdeckt

Kuala Lumpur (dpa) Erst die schockierenden Bilder ausgemergelter Flüchtlinge, nun die Entdeckung von Massengräbern. Skrupellose Menschenhändler sind in Südostasien am Werk. Die Länder der Region mobilisieren jetzt.mehr...

Politik

8000 Bootsflüchtlinge treiben in Südostasien hilflos im Meer

Menschenrechtler schlagen Alarm, Behörden und Marine beobachten nur die Lage: tausende Flüchtlinge driften für Südostasiens Küsten in mickrigen Booten. Niemand will sie an Land lassen.mehr...

Ukraine-Konflikt

Spitzentreffen für Mittwoch in Minsk geplant

Berlin/Paris Die neue Vermittlungsoffensive in der Ukraine-Krise steuert jetzt auf ein greifbares Ziel zu: ein Spitzentreffen in Minsk am kommenden Mittwoch zwischen der Ukraine, Russland, Deutschland und Frankreich. Davor stehen aber erst noch weitere Gespräche an.mehr...

Politik

Kerry in Kiew eingetroffen

Kiew/Donezk (dpa) Im ostukrainischen Kriegsgebiet Donezk sind bei Artillerieangriffen erneut mindestens acht Menschen getötet worden. Mehr als 30 Zivilsten seien zudem verletzt worden, teilte die Verwaltung der von prorussischen Separatisten kontrollierten Stadt mit.mehr...