Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ein bisschen Sonnenfinsternis über Deutschland

Hamburg/Nowosibirsk (dpa) Die Sonnenfinsternis über Deutschland hat sich am Freitag vielerorts hinter Wolken abgespielt. Vor allem in den östlichen Landesteilen hatten Himmelsgucker jedoch günstige Beobachtungschancen.

Ein bisschen Sonnenfinsternis über Deutschland

Das Schauspiel der partiellen Sonnenfinsternis über Magdeburg, aufgenommen durch eine spezielle Augenschutzbrille.

So war das kosmische Schattenspiel etwa in Thüringen und Sachsen-Anhalt gut zu sehen, obwohl sich auch dort immer wieder Wolken vor die Sonne schoben. Glück hatten Beobachter in Stuttgart: Pünktlich um 11.32 Uhr, als die Sonne dort mit acht Prozent maximal bedeckt war, kämpfte sie sich durch die Wolkendecke.

Auch in der sibirischen Millionen-Metropole, wohin zahlreiche «Sofi»-Fans für das Erlebnis einer totalen Sonnenfinsternis gepilgert waren, störten Wolken das Spektakel. Dennoch konnten zehntausende Himmelsgucker dort miterleben, wie der Neumond sich langsam vor die Sonnenscheibe schob und schließlich 140 Sekunden lang den Tag zur Nacht machte. Nowosibirsk war weltweit die größte Stadt, in der das Phänomen zu sehen war. Mehr als 15 000 ausländische Besucher wurden erwartet, darunter auch hunderte Deutsche. Das russische Fernsehen übertrug das Himmelsschauspiel live.

Das kosmische Schattenspiel war in weiten Teilen Europas und Asiens als partielle Sonnenfinsternis zu sehen, wobei der Mond die Sonnenscheibe zum Teil bedeckte. Nur in einem schmalen Pfad von Nordkanada über Grönland und Sibirien bis nach China raste der rund 2000 Kilometer pro Stunde schnelle Kernschatten des Monds über die Erde - dort war eine totale Sonnenfinsternis zu erleben, bei der die Sonne vollständig verdeckt und es kurzzeitig nachtdunkel wird.

Im westchinesischen Yiwu sammelten sich rund 30 000 «Sofi»-Touristen, wie staatliche Medien berichteten. «Großartig!», beschrieb die britische Lehrerin Kath Naday ihr Erlebnis. «Die besten 1 Minute 50 Sekunden meines Lebens», ergänzte ihr Freund Ed Jocelyn. Selbst auf der entlegenen norwegischen Polarinsel Spitzbergen versammelten sich rund 1000 Beobachter.

In Deutschland verlief die weit weniger spektakuläre Verdunkelung von nur 6 bis 22 Prozent der Sonnenscheibe vielerorts dagegen unbemerkt - eine partielle Sonnenfinsternis dieser Größe ist nur bei gezielter Beobachtung sichtbar.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wissenschaft

Siliziumkugel soll Kilogramm neu definieren

Braunschweig (dpa) Runder und glatter geht es kaum noch: Die silbrig schimmernde Kugel ist so perfekt, dass sie nirgends mehr als rund 50 millionstel Millimeter (Nanometer) von der idealen Form abweicht.mehr...

Wissenschaft

Weibliche Goldhamster in freier Natur tagaktiv

London (dpa) Goldhamster gelten als nachtaktive Tiere und bringen manchen Haustierfreund um den Schlaf. In freier Natur sind Goldhamster-Weibchen jedoch überraschenderweise tagaktiv, wie Forscher nun herausgefunden haben.mehr...

Wissenschaft

Ältestes Goldschmuckstück Amerikas gefunden

Washington (dpa) Das älteste bekannte goldene Schmuckstück Amerikas haben Archäologen am Titicacasee in Peru ausgegraben. Die Kette mit neun Perlen sei etwa 4000 Jahre alt, berichten Mark Aldenderfer von der Universität Arizona in Tucson und Kollegen.mehr...

Wissenschaft

Skelett von unbekanntem Meereskrokodil entdeckt

Rio de Janeiro (dpa) In Brasilien haben Wissenschaftler die versteinerten Überreste einer bislang unbekannten Krokodilart entdeckt, die vor rund 62 Millionen Jahren im Meer gelebt haben soll.mehr...