Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein erster Einstieg in den Beruf

HOFSTEDE Auf diesen Tag haben sie lange gewartet.

von Von Anke Schoen

, 31.08.2008
Ein erster Einstieg in den Beruf

Oberbürgermeisterin und Kreishandwerksmeister ehrten besonders erfolgreiche Auszubildende.

232 erfolgreiche Absolventen des Bochumer Gesamthandwerks wurden am Freitag freigesprochen. Der Einladung in die Diskothek Prater waren mehr als 600 Gäste gefolgt. Nach der Zeugnisvergabe und der Preisverleihung an die besten drei der frisch gebackenen Facharbeiter wurde zusammen mit Familie und Freunden gefeiert.

"Mit dem Gesellenbrief in den Händen öffnet sich für Sie eine neue Tür des Lebens. Ab sofort tragen sie Verantwortung für ihr Handeln und ihr Werk", eröffnete Kreishandwerksmeister Johann Philipps die 30. Freisprechungsfeier. Damit sei es aber nicht getan. Er appellierte an die Gesellen, sich weiter zu bilden. "Ständige Fortbildung und Verbesserung der eigenen Fertigkeiten entscheidet über ihre Qualitäten und Zukunftsperspektiven."

OB Ottilie Scholz konnte sich ihrem Vorredner nur anschließen: "Die Qualifizierung als Einstieg in den Beruf ist wichtig, Weiterbildung aber ebenso", pflichtete sie Johann Philipps bei. Die Gesellen dürften sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, Weiterbildung erfordere auch Eigeninitiative. Abschließend bedankte sie sich bei allen Bochumer Betrieben, die ausbilden und somit helfen, junge Menschen in den Beruf zu bringen.

Londonreise

Nach dem Showteil durfte die Oberbürgermeisterin Glücksfee spielen. Die Friseurin Carolin Laber bekam für ihre hervorragenden Leistungen den ersten Preis, eine Gutschein über eine mehrtägige Reise für zwei Personen nach London. Zweite wurde Bürokauffrau Sina Michel, die eine Wochenendreise nach Berlin bekam. Den dritten Preis, einen Büchergutschein, erhielt der Elektroniker Alexander Homann.

Aber wie fühlt man sich, wenn man die Lehrjahre hinter sich gelassen hat? Die zwei Friseurinnen Melanie Jungheim und Mandy Jahnke freuen sich. "Leider gibt es erstmal aber nicht viel mehr Geld als jetzt", bedauerte Mandy Jahnke.