Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Einbau der B 54-Kanal-Brücke in Lünen

/
Unmittelbar nach dem letzten Zug an den Stahllitzen fingen die Holländer an mit dem Abbau ihrer Gerätschaften.
Unmittelbar nach dem letzten Zug an den Stahllitzen fingen die Holländer an mit dem Abbau ihrer Gerätschaften.

Foto: Goldstein

Bauleiterin Sabine Wischer (l.) von der SAM Magdeburg, die die Brücke gebaut hat, ist mit dem Werk zufrieden. Erfolgreicher Abschluss vor der geplanten Zeit.
Bauleiterin Sabine Wischer (l.) von der SAM Magdeburg, die die Brücke gebaut hat, ist mit dem Werk zufrieden. Erfolgreicher Abschluss vor der geplanten Zeit.

Foto: Goldstein

Der große Kran ist abgezogen, jetzt kann die Brücke bis auf das südliche Widerlager geschoben werden.
Der große Kran ist abgezogen, jetzt kann die Brücke bis auf das südliche Widerlager geschoben werden.

Foto: Goldstein

Gewaltig sieht sie aus, die neue Brücke über den Kanal, gemessen an der alten Nachbarin.
Gewaltig sieht sie aus, die neue Brücke über den Kanal, gemessen an der alten Nachbarin.

Foto: Goldstein

Die letzten Meter waren die aufregendsten, denn jetzt musste alles auf den Millimeter stimmen.
Die letzten Meter waren die aufregendsten, denn jetzt musste alles auf den Millimeter stimmen.

Foto: Goldstein

Anzeige
Im letzten Arbeitsschritt wird die Brücke von dem Transportstempel auf das provisorische Lager links daneben und abschließend auf das Betonlager abgesenkt.
Im letzten Arbeitsschritt wird die Brücke von dem Transportstempel auf das provisorische Lager links daneben und abschließend auf das Betonlager abgesenkt.

Foto: Goldstein

Hier hakte es noch einmal kurz vor Toresschluss, aber geht nicht, gibts nicht, das Problem war schnell behoben.
Hier hakte es noch einmal kurz vor Toresschluss, aber geht nicht, gibts nicht, das Problem war schnell behoben.

Foto: Goldstein

Von allen Zuschauern hatten diese Herren den besten Platz und hielten es auch am längsten aus.
Von allen Zuschauern hatten diese Herren den besten Platz und hielten es auch am längsten aus.

Foto: Goldstein

"Noch 13 cm, noch 12,11,10..........3,2,1....Stopp! Um 15.35 Uhr war die Brücke am Ziel.
"Noch 13 cm, noch 12,11,10..........3,2,1....Stopp! Um 15.35 Uhr war die Brücke am Ziel.

Foto: Goldstein

Gut zu erkennen aus der Vogelperspektive ist die geplante und in Bau befindliche Verbreiterung des Datteln-Hamm-Kanals ziwschen der Brunnenstraße im Hintergrund und dem Stadthafen.
Gut zu erkennen aus der Vogelperspektive ist die geplante und in Bau befindliche Verbreiterung des Datteln-Hamm-Kanals ziwschen der Brunnenstraße im Hintergrund und dem Stadthafen.

Foto: Goldstein

Das Südufer ist erreicht.
Das Südufer ist erreicht.

Foto: Goldstein

Um 11.50 Uhr liegt die Brücke an und die Parole für alle Mitarbeiter heißt: Frühstückspause!
Um 11.50 Uhr liegt die Brücke an und die Parole für alle Mitarbeiter heißt: Frühstückspause!

Foto: Goldstein

Perfekte Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten führt das Werk zum Ziel.
Perfekte Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten führt das Werk zum Ziel.

Foto: Goldstein

Monteurleiter Patric Schwartz aus Magdeburg überwacht genau die Ankunft der Brücke auf dem Südufer.
Monteurleiter Patric Schwartz aus Magdeburg überwacht genau die Ankunft der Brücke auf dem Südufer.

Foto: Goldstein

Rechts wird geschmiert, links kommt nach der Passage über den Stempel noch ein wenig Farbe drauf, so gleitet die Brücke ständig voran.
Rechts wird geschmiert, links kommt nach der Passage über den Stempel noch ein wenig Farbe drauf, so gleitet die Brücke ständig voran.

Foto: Goldstein

Hier wird das Gleitmittel aufgesprüht, auf dem die 550 Tonnen Brücke über den Stempel gleiten.
Hier wird das Gleitmittel aufgesprüht, auf dem die 550 Tonnen Brücke über den Stempel gleiten.

Foto: Goldstein

Ende Oktober, Anfang November wird die neue Fahrbahn fertig sein, dann wird die alte Brücke abgerissen.
Ende Oktober, Anfang November wird die neue Fahrbahn fertig sein, dann wird die alte Brücke abgerissen.

Foto: Goldstein

Neben der neuen Brücke stauen sich die Fahrzeuge im schmalen Baustellenbereich. Alle warten auf die Entlastung durch das neue Bauwerk.
Neben der neuen Brücke stauen sich die Fahrzeuge im schmalen Baustellenbereich. Alle warten auf die Entlastung durch das neue Bauwerk.

Foto: Goldstein

Die Brücke wurde bereits für die Betonfahrbahn mit einem Teil der Schalung vorbereitet.
Die Brücke wurde bereits für die Betonfahrbahn mit einem Teil der Schalung vorbereitet.

Foto: Goldstein

Zahlreiche Lüner haben sich an der Baustelle eingefunden, um die Aktion mitzuverfolgen.
Zahlreiche Lüner haben sich an der Baustelle eingefunden, um die Aktion mitzuverfolgen.

Foto: Goldstein

Schritt für Schritt wandert die Brücke über den Kanal.
Schritt für Schritt wandert die Brücke über den Kanal.

Foto: Goldstein

Der Kran hat gegen neun Uhr die Brücke an den Haken genommen und führt sie über den Kanal.
Der Kran hat gegen neun Uhr die Brücke an den Haken genommen und führt sie über den Kanal.

Foto: Goldstein

Die erste der beiden B-54-Zwillingsbrücken wir din Lünen über den Kanal geschoben. Ein imposantes Bild biete die Kanalbaustelle aus der Vogelperpektive, gemacht aus einem Korb, der am Baukran hängt.
Die erste der beiden B-54-Zwillingsbrücken wir din Lünen über den Kanal geschoben. Ein imposantes Bild biete die Kanalbaustelle aus der Vogelperpektive, gemacht aus einem Korb, der am Baukran hängt.

Foto: Goldstein

Für kurze Wege über den Kanal bei allen Hilfsarbeiten sorgt der Mann im Korb, der an dem großen Baukran in die höhe schwebt.
Für kurze Wege über den Kanal bei allen Hilfsarbeiten sorgt der Mann im Korb, der an dem großen Baukran in die höhe schwebt.

Foto: Goldstein

Der Mann im Korb befödert die Zuglitzen für den Brückenvortrieb auf das südliche Ufer.
Der Mann im Korb befödert die Zuglitzen für den Brückenvortrieb auf das südliche Ufer.

Foto: Goldstein

Um sieben Uhr dreißig haben sich die Räder der Vortriebsmaschine in Bewegung gesetzt, um im ersten Abschnitt die Brück um 34 Meter nach vorne zu bringen.
Um sieben Uhr dreißig haben sich die Räder der Vortriebsmaschine in Bewegung gesetzt, um im ersten Abschnitt die Brück um 34 Meter nach vorne zu bringen.

Foto: Goldstein

Mittels dieser Hydraulikpressen werden die sechs Stahllitze bei jedem Hub 60 Zentimeter gezogen und die Brücke damit vorgetreiben.
Mittels dieser Hydraulikpressen werden die sechs Stahllitze bei jedem Hub 60 Zentimeter gezogen und die Brücke damit vorgetreiben.

Foto: Goldstein

100 Räder auf zehn Achsen und ein Motor mit 500 PS sorgen an diesem Ende der Brücke für einen gleichmäßigen Vortrieb.
100 Räder auf zehn Achsen und ein Motor mit 500 PS sorgen an diesem Ende der Brücke für einen gleichmäßigen Vortrieb.

Foto: Goldstein

Am Südüfer wartet ein 800 Tonnen Raupenkran darauf, die Brücke an den Haken zu nehmen.
Am Südüfer wartet ein 800 Tonnen Raupenkran darauf, die Brücke an den Haken zu nehmen.

Foto: Goldstein

Die erste Vortriebsphase ist abgeschlossen, die Brücke ragt bereits bis zur Kanalhälfte.
Die erste Vortriebsphase ist abgeschlossen, die Brücke ragt bereits bis zur Kanalhälfte.

Foto: Goldstein

Unmittelbar nach dem letzten Zug an den Stahllitzen fingen die Holländer an mit dem Abbau ihrer Gerätschaften.
Bauleiterin Sabine Wischer (l.) von der SAM Magdeburg, die die Brücke gebaut hat, ist mit dem Werk zufrieden. Erfolgreicher Abschluss vor der geplanten Zeit.
Der große Kran ist abgezogen, jetzt kann die Brücke bis auf das südliche Widerlager geschoben werden.
Gewaltig sieht sie aus, die neue Brücke über den Kanal, gemessen an der alten Nachbarin.
Die letzten Meter waren die aufregendsten, denn jetzt musste alles auf den Millimeter stimmen.
Im letzten Arbeitsschritt wird die Brücke von dem Transportstempel auf das provisorische Lager links daneben und abschließend auf das Betonlager abgesenkt.
Hier hakte es noch einmal kurz vor Toresschluss, aber geht nicht, gibts nicht, das Problem war schnell behoben.
Von allen Zuschauern hatten diese Herren den besten Platz und hielten es auch am längsten aus.
"Noch 13 cm, noch 12,11,10..........3,2,1....Stopp! Um 15.35 Uhr war die Brücke am Ziel.
Gut zu erkennen aus der Vogelperspektive ist die geplante und in Bau befindliche Verbreiterung des Datteln-Hamm-Kanals ziwschen der Brunnenstraße im Hintergrund und dem Stadthafen.
Das Südufer ist erreicht.
Um 11.50 Uhr liegt die Brücke an und die Parole für alle Mitarbeiter heißt: Frühstückspause!
Perfekte Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten führt das Werk zum Ziel.
Monteurleiter Patric Schwartz aus Magdeburg überwacht genau die Ankunft der Brücke auf dem Südufer.
Rechts wird geschmiert, links kommt nach der Passage über den Stempel noch ein wenig Farbe drauf, so gleitet die Brücke ständig voran.
Hier wird das Gleitmittel aufgesprüht, auf dem die 550 Tonnen Brücke über den Stempel gleiten.
Ende Oktober, Anfang November wird die neue Fahrbahn fertig sein, dann wird die alte Brücke abgerissen.
Neben der neuen Brücke stauen sich die Fahrzeuge im schmalen Baustellenbereich. Alle warten auf die Entlastung durch das neue Bauwerk.
Die Brücke wurde bereits für die Betonfahrbahn mit einem Teil der Schalung vorbereitet.
Zahlreiche Lüner haben sich an der Baustelle eingefunden, um die Aktion mitzuverfolgen.
Schritt für Schritt wandert die Brücke über den Kanal.
Der Kran hat gegen neun Uhr die Brücke an den Haken genommen und führt sie über den Kanal.
Die erste der beiden B-54-Zwillingsbrücken wir din Lünen über den Kanal geschoben. Ein imposantes Bild biete die Kanalbaustelle aus der Vogelperpektive, gemacht aus einem Korb, der am Baukran hängt.
Für kurze Wege über den Kanal bei allen Hilfsarbeiten sorgt der Mann im Korb, der an dem großen Baukran in die höhe schwebt.
Der Mann im Korb befödert die Zuglitzen für den Brückenvortrieb auf das südliche Ufer.
Um sieben Uhr dreißig haben sich die Räder der Vortriebsmaschine in Bewegung gesetzt, um im ersten Abschnitt die Brück um 34 Meter nach vorne zu bringen.
Mittels dieser Hydraulikpressen werden die sechs Stahllitze bei jedem Hub 60 Zentimeter gezogen und die Brücke damit vorgetreiben.
100 Räder auf zehn Achsen und ein Motor mit 500 PS sorgen an diesem Ende der Brücke für einen gleichmäßigen Vortrieb.
Am Südüfer wartet ein 800 Tonnen Raupenkran darauf, die Brücke an den Haken zu nehmen.
Die erste Vortriebsphase ist abgeschlossen, die Brücke ragt bereits bis zur Kanalhälfte.