Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einbrecher lösten Explosion in Zweifamilienhaus aus

Feuerwehr

In Bochum haben Einbrecher eine schwere Explosion in einem Mehrfamilienhaus ausgelöst. Bei dem Vorfall waren beide Giebelwände aus dem Zweifamilienhaus gerissen worden

Bochum

von dpa

, 29.08.2010

Verletzte gab es nicht. Die Polizei war zunächst von einer Gasexplosion wegen eines Defekts ausgegangen. Am Samstag war klar: Einbrecher hatten die Explosion nach ihrem Raubzug ausgelöst. Durch ihre Aktion hätten sich die unbekannten Täter selbst in Lebensgefahr begeben, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Sie seien mit „allerhöchster krimineller Energie“ vorgegangen. Die Einbrecher waren offensichtlich am helllichten Morgen durch den Keller in das Haus eingedrungen, hatten die Wohnungstüren in beiden Stockwerken ausgehebelt und im Erdgeschoss ein Notebook und Damenschmuck eingesteckt. Dort verschütteten sie anschließend Benzin und entzündeten das entstandene Gasluftgemisch von außen. So kam es zu der Verpuffung, durch die die Wände aus dem Haus gesprengt wurden. „Wie ein Puppenhaus“ habe das erste Obergeschoss nach der Explosion ausgesehen, berichtete die Polizei. Dach und Möbel im Obergeschoss waren zum Teil unversehrt geblieben. Die drei Bewohner des Hauses im Bochumer Stadtteil Harpen waren zum Zeitpunkt der Explosion nicht zu Hause.