Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Überraschende Wendung

Einbrecher zeigen Reue und verschenken Geld

WITTEN Auch nach der Weihnachtszeit hat der "Glühweintreff" in Witten geöffnet. Ehrenamtlich wird hier Glühwein ausgeschenkt. Umso bitterer war für den 72-jährigen Standbetreiber Hugo Lückert ein Einbruch und den durch diesen entstandener Schaden. Mit einer Anzeigentafel drückte er seinen Unmut aus - mit unerwarteten Folgen.

/
Dies ist das Zelt "Glühweintreff" mit dem besagten Heizpilz und der leuchtenden Anzeigetafel.

Und das sind die 150 Euro als Entschädigung für die Beschädigungen am Zelt und am Heizpilz.

Der durch den Verkauf von Getränken und Speisen erwirtschaftete Gewinn soll an zwei Kindergärten vor Ort und das Friedensdorf in Oberhausen gespendet werden. Seit 14 Jahren gibt es schon den Glühweintreff von Hugo Lückert und seinen Kollegen vom Schützenverein BSV Herbede, um den sich im vergangenes Jahr sogar ein kleiner Weihnachtsmarkt gebildet hat.

Nun hat sich in diesem Jahr eine Geschichte mit einer ungewöhnlichen Wendung zugetragen: Der 72-Jährige Betreiber stellte am Neujahrstag gegen 11 Uhr fest, dass Einbrecher in der Silvesternacht in den Glühweintreff eingedrungen waren. Sie nahmen einen Heizpilz auseinander, den sie dabei beschädigten, und entwendeten die Gasflasche des Heizgeräts. Den Schaden hat der Betreiber mithilfe von drei Mitarbeitern so gut es ging sofort repariert und neues Gas besorgt, damit der Stand so schnell wie möglich wieder Getränke und Speisen verkaufen konnte. Zuvor erstattete Lückert jedoch Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei.

Ungewöhnliche Kombination: Einbrecher mit Reue

"Das ist schon ärgerlich. Man möchte etwas gutes tun und steht dafür tagelang an diesem Stand", so Lückert. Seine Wut brachte er auch sichtbar zum Ausdruck: Über eine elektronische Anzeigentafel ließ er den Text "Diebstahl im Glühweintreff" ausstrahlen. Vier Tage später dann die Überraschung: In seinem Briefkasten fand er einen Briefumschlag mit der Aufschrift "Entschuldigung für Sylvester". Und 150 Euro. "Zuerst wusste ich gar nicht, was dieser Umschlag in meinem Briefkasten sollte", sagte Lückert unserer Redaktion. "Ich hab' ihn aufgemacht und die 150 Euro entdeckt. Erst dann drehte ich den Umschlag um und entdeckte die Botschaft 'Entschuldigung für Sylvester'."

Den Betreiber aus Witten hat das beeindruckt, seit gestern läuft auf seiner elektronischen Anzeigentafel der Satz: "Reumütiger Dieb zahlt 150 Euro". Außerdem rief er nochmal bei der Polizei an: "Den Schaden kann ich mit dem Geld beheben, daher möchte ich auch so nett sein, und die Anzeige fallen lassen." Mittlerweile ist der Fall jedoch bei der Kriminalpolizei. "Ein Beamter dort hat gesagt, dass er versucht, dass die Ermittlungen eingestellt werden."

/
Dies ist das Zelt "Glühweintreff" mit dem besagten Heizpilz und der leuchtenden Anzeigetafel.

Und das sind die 150 Euro als Entschädigung für die Beschädigungen am Zelt und am Heizpilz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Inklusive Schlammschlacht

„Wacken Open Air“: Veranstalter ziehen positive Bilanz

WACKEN Es war zeitweise eine Schlammschlacht. Aber wie es auf einem Festival nun mal so ist, ließen sich die zahlreichen Festivalbesucher nicht entmutigen. Nach dem „Wacken Open Air“ sind Veranstalter und Rettungsdienste rundum zufrieden - und verraten zusätzlich noch ein paar Details.mehr...

Spektakulärer Diebstahl

Schokoladen-Anhänger wieder da - Süßigkeiten verschwunden

EUSKIRCHEN/NEUSTADT Nach dem Diebstahl von etwa 20 Tonnen Schokolade fehlt von den Naschereien weiterhin jede Spur. Die für die Tat ebenfalls entwendeten Fahrzeuge sind aber wieder aufgetaucht. Ob die Diebe wirklich Leckermäuler waren, darf bezweifelt werden.mehr...

Vermischtes

Menschheit hat ab Mittwoch jährliche Ressourcen verbraucht

Aktivisten sprechen von "Diebstahl an künftigen Generationen": Die Menschheit hört nicht auf, mehr Wälder, Wasser und Ackerland zu verbrauchen als die Erde regenerieren kann. Es müsse etwas passieren, mahnen Umweltschützer.mehr...

Millionenschaden

Dieb soll über 17.000 Federn gestohlen haben

BASEL Selbst die Federn ausgestopfter Greifvögel sind vor Dieben nicht sicher. Sieben Jahre lang hat sich laut Staatsanwaltschaft ein Schweizer in naturhistorischen Museen als Langfinger betätigt und hat dabei einen Millionenschaden verursacht.mehr...

Vermischtes

Ein Toter bei Frontal-Crash von Taxis

Hamburg (dpa) Mitten in der Stadt zwei zertrümmerte Taxis: Bei einem schweren Unfall ist in Hamburg ein Fahrgast gestorben. Die Umstände sind noch unklar, aber offenbar war eines der Taxis gestohlen.mehr...