Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einbrüche in Kindergärten: Zwei Brüder vor Gericht

BOCHUM Wegen einer Serie von Einbrüchen in Kindergärten und Kindertagesstätten in Bochum und Umgebung müssen sich seit Freitag zwei Brüder (41 und 43) vor dem Bochumer Landgericht verantworten.

von Von Martin von Braunschweig

, 22.08.2008

Zu Prozessbeginn legten die Angeklagten ein umfassendes Geständnis ab. Sie gaben zu, zwischen August 2006 und März 2007 in mehrere Dutzend Einrichtungen eingebrochen zu sein. Dabei seien sie in erster Linie auf Bargeld oder Lebensmittel aus gewesen, sagten die Männer.

In einigen Fällen sollen die Einbrecher gleich mehrere Stunden in dem Kindergarten verbracht haben. Dabei telefonierten sie offensichtlich lange und ausführlich mit Sex-Hotlines oder surften im Internet. Bevor sie am nächsten Morgen den Tatort verließen, sollen sie sogar noch geduscht haben.

Das Landgericht hat für den Prozess noch mehrere Fortsetzungstage angesetzt. Mit einem Urteil ist nicht vor Mitte September zu rechnen.