Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eine gute Zeit

WITTEN Angehörigen von pflegebedürftigen menschen eine gute Zeit zu schenken, dass ermöglicht ein neues Pilotprojekt der Diakonie. Diese hat gerade erst ihre neuen Räume bezogen.

von Von Susanne Linka

, 05.10.2007

Wir sind richtig froh, dass wir wieder im Herzen von Witten angekommen sind“, sagt Nicole Schneidmüller-Gaiser, Öffentlichkeitsreferentin der Diakonie Hagen/Ennepe-Ruhr, zufrieden strahlend. Die gerade bezogene Diakoniestation im Neubau am Voßschen Garten (Ruhrstraße 50) sei transparent, warm und hell: „Das entspricht unserer Philosophie. Man darf uns hier bei der Arbeit gerne zugucken. Hier haben wir endlich wieder viel Laufkundschaft.“

19 Mitarbeiter im Pflegezentrum

„Pflegezentrum“ nennt die Diakonie ihre neuen Räume. Hier ist das 19-köpfige Pflegeteam stationiert. Es versorgt derzeit 91 Patienten in der Innenstadt, Annen, Rüdinghausen, Stockum, Heven, Vormholz, Durchholz und Herbede. Kostenlose Angebote für Krebskranke oder das Pflegetelefon ergänzen diese Kernaufgabe. Der letztgenannte Service ist unter Tel. (0 23 31) 33 39 20 zu erreichen und berät Träger übergreifend – auch bei Hausbesuchen.

„Von der Glühbirne über den Winterräumdienst bis zum Vollbad reicht unser Angebot“, erklärt Pflegedienstleiterin Beate Weidauer. Ziel der meisten Betroffenen – und aus Kostengründen auch der Politik – sei es, möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben zu können. Die beiden Zivildienstleistenden bieten auch Begleitung beim Einkauf an. Wer keine Pflegestufe hat, kann die Unterstützungsleistungen auch selbst zahlen: Diese kosten rund zehn Euro pro Stunde. Bald, so berichtet Fachbereichsleiterin Roswitha Dodt, soll im Haus auch ein Erzählcafé eingerichtet werden. Am Freitag, 26. Oktober, lädt die Diakoniestation zu einem Tag der offenen Tür ein.

Pilotprojekt ermöglicht Geschenk für Angehörige 

In einem Pilotprojekt bietet die Diakonie in Witten jetzt erstmals ihre „Gute-Zeit-Karte“ an. „Eine Geschenkmöglichkeit für Angehörige, die aus Zeitmangel ja oft ein schlechtes Gewissen gegenüber den Senioren haben“, betont Schneidmüller-Gaiser. Mit der Karte kann nun jeder zwei, vier oder sechs Stunden Unterstützung oder Begleitung durch Mitarbeiter der Diakonie verschenken. Der Preis: ab 38,49 Euro.   Weitere Informationen dazu unter Tel. 28 26 50.