Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eintracht Erle steigt ab

Fußball

In der Kreisliga A1 ist die Abstiegsfrage am Freitag beantwortet worden. Eintracht Erle steht nach der 0:2-Pleite in Wulfen als Absteiger fest. GW Barkenberg rettete sich durch ein 1:1 gegen Groß Reken in die Relegation.

von Von Helmut Brumberg und Jan Große-Geldermann

, 01.06.2012
Eintracht Erle steigt ab

Eintracht Erle (dunkle Trikots) steigt ab, GW Barkenberg muss in die Relegation.

Am Wittenbrink entwickelte sich von Beginn an eine einseitige Partie. Die Platzherren hatten das Heft fest in der Hand. Schon in der dritten Minute bot sich Dominik Pawlak eine Riesenmöglichkeit, als er allein auf das gegnerische Tor zusteuerte, allerdings scheiterte. Erle versuchte zwar über den Kampf die spielerische Überlegenheit der Blau-Weißen zu minimieren, doch das gelang nur selten. Hinzu kam, dass Thomas Erwig im ersten Durchgang mit einem Bänderriss ausscheiden musste und Leonard Grewing mit Leistenproblemen in der zweiten Halbzeit nicht mehr auflief. Entschieden wurde die Begegnung in der zweiten Halbzeit. Patrick Vasic traf zum 1:0 (52.) und Dennis Hübner erzielte den zweiten Treffer (63.). Überragender Akteur auf dem Platz war Erles Torhüter Christian Hörnemann, der seine Mannschaft vor einem Debakel bewahrte.

Hochverdient war der Punktgewinn der Grün-Weißen. Das gab selbst Rekens Trainer Dirk Cholewinski zu. Die Barkenberger gingen sehr konzentriert an ihre Aufgabe heran und hatten schon in der ersten Halbzeit klare Vorteile. In Führung gingen allerdings die Gäste. In der 42. Minute bekamen sie einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen und führten somit beim Seitenwechsel 1:0. Im zweiten Durchgang erhöhten die Hausherren den Druck. Nach 60 Minuten kam Matthias Knoblauch von der Arbeit. Wenig später bekamen die Gastgeber einen Elfmeter zugesprochen, den Mustafa Bayraktar an die Latte knallte. Knoblauch rettete mit dem 1:1 (76.) den wichtigen Punkt. Mit einem Sieg hätten die Barkenberger sogar noch mit dem SV Burlo gleichziehen können, der zeitgleich in Velen 3:3 spielte. Doch auch so war die Erleichterung erstmal groß.

Der Sieg half Heiden am Ende nicht weiter. Durch den Barkenberger Punktgewinn stiegen die Gastgeber direkt ab, während die Gahlener sich über eine unnötige Niederlage ärgerten. Schon nach 60 Sekunden kassierten sie nach einem schlimmen Ballverlust das 0:1. Justin Grugel glich nach einer Viertelstunde aus. Auch auf den erneuten Heidener Führungstreffer (25.) fand der TuS noch eine Antwort. Kevin Vengels besorgte noch vor der Pause das 2:2. In Hälfte zwei war das Spiel ausgeglichen. Als die Gäste am Ende mehr Risiko gingen, wurden sie ausgekontert. Heiden sicherte sich per Doppelschlag (75./78.) drei wertlose Punkte.

Im einzigen Spiel des Abends, in dem es um nichts mehr ging, feierten die Lembecker einen guten Saisonabschluss. Danach sah es zunächst aber nicht aus. Vor dem Lembecker Führungstreffer vier Minuten vor der Pause durch Steffen Fellner hatte Weseke nämlich drei ganz dicke Torchancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. In Hälfte zwei wandelte sich das Spiel völlig. Lembeck dominierte und schoss sich einen am Ende verdienten Sieg heraus. Zunächst verwandelte Tobi Neuhaus einen an Andre Kreienkamp verursachten Foulelfmeter (53.), ehe Kreienkamp (74.) und Fellner (87.) den Endstand herstellten.

Relegation in der kommenden Woche
In den Relegationsspielen treffen die Viertletzten der drei Recklinghäuser A-Kreisligen in einer Dreier-Runde aufeinander. Die Spieltermine werden am Sonntag festgelegt, schon am kommenden Donnerstag (Fronleichnam) könnte es losgehen. Neben GW Barkenberg steht auch der BVH Dorsten II (Kreisliga A2) schon als Relegationsteilnehmer fest. In der Kreisliga A3 ist dagegen noch alles offen, dort gibt es fünf mögliche Kandidaten. Wie viele Mannschaften aus der Relegationsrunde absteigen, hängt von der Konstellation in den Bezirksligen ab – dort ist allerdings erst in zwei Wochen Saisonende. In den Relegationsspielen treffen die Viertletzten der drei Recklinghäuser A-Kreisligen in einer Dreier-Runde aufeinander. Die Spieltermine werden am Sonntag festgelegt, schon am kommenden Donnerstag (Fronleichnam) könnte es losgehen. Neben GW Barkenberg steht auch der BVH Dorsten II (Kreisliga A2) schon als Relegationsteilnehmer fest. In der Kreisliga A3 ist dagegen noch alles offen, dort gibt es fünf mögliche Kandidaten. Wie viele Mannschaften aus der Relegationsrunde absteigen, hängt von der Konstellation in den Bezirksligen ab – dort ist allerdings erst in zwei Wochen Saisonende.  

Lesen Sie jetzt