Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eintracht brachte sich ins Gespräch

Saisoneröffnung

Den Bogen von den jüngsten bis zu den ältesten Vereinsmitgliedern schlug am Samstag der SV Eintracht Erle. Im Ortskern präsentierte die Eintracht ihre verscheidenen Jugendabteilungen und im Vereinsheim an der Westerlandwehr lud sie die älteren Semester zum Klönnachmittag ein.

ERLE

31.08.2010
Eintracht brachte sich ins Gespräch

Das Torwandschießen war nur eine von vielen Aktivitäten, die der SV Eintracht Erle bei seiner Saisoneröffnung anbot.

Das Geschehen in der Ortsmitte moderierte Hermann-Josef Eich. Draußen wartete ein Bobbycar-Parcours für die Kleinsten, in der Halle zeigten die Erler Karateka und Basketballer ihr Können. Beim freien Training merkten die Besucher dann, wie schwer der rote Ball tatsächlich in den 3,05 m hohen Korb zu bekommen ist. Einer der Höhepunkte des Tages war natürlich der Besuch von Willi "Ente" Lippens, der zusammen mit Vlado Saric eine Trainingsdemonstration für die Erler Jugendfußballer leitete. Wegen eines Gewitters musste das Training zwar abgebrochen werden, doch Lippens ging den Erlern deswegen nicht verloren. Er stellte zusammen mit Sportreporter Dietmar Schott dessen Buch "Ich danke Sie" über die Karriere des watschelnden Fußballprofis aus den Niederlanden vor. Bei den Erzählungen aus Lippens reichem Anekdoten-Schatz blieb im Erler Jugendraum kein Auge trocken.Klönnachmittag Viel zu erzählen hatten auch die älteren Eintracht-Mitglieder, die der Verein als Dankeschön für ihre langjährige Treue samt Partnern zum Klönnachmittag in den Jugendraum an der Westerlandwehr eingeladen hatte. "Wir konnten über 40 Mitglieder begrüßen", freute sich Erles Jugendleiter Hans-Josef Schlüter über den Erfolg der Veranstaltung. Ob und wie die Eintracht die Saisoneröffnung im Ortskern wiederholt, werde trotzdem noch diskutiert. "Wir wollen im Gespräch bleiben", erklärte Hans-Josef Schlüter. Am Samstag ist der Eintracht das bereits hervorragend gelungen.