Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Einzelhandel erwartet trotz Krise Weihnachts-Plus

Berlin (dpa) Der deutsche Einzelhandel rechnet trotz Finanzkrise und Rezession mit einem kleinen Umsatzplus im diesjährigen Weihnachtsgeschäft. Wie der Branchenverband HDE mitteilte, werde für November und Dezember ein Umsatz von 74,7 Milliarden Euro erwartet.

Einzelhandel erwartet trotz Krise Weihnachts-Plus

Die Einzelhändler erwarten ein gutes Weihnachtsgeschäft 2008.

Das wäre ein Prozent mehr als im Vorjahr. «Es gibt keine Anhaltspunkte für ein schlechtes Weihnachtsgeschäft», sagte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser. Die Kaufkraft der Konsumenten sei wegen der zurückgegangenen Inflation stärker als zur Jahresmitte. Die Einkommen seien gestiegen und die Zahl der Erwerbstätigen sei deutlich höher als im Vorjahr. «Der Konsum hat Potenzial, zu einer Stütze der Konjunktur zu werden.»

Für das Gesamtjahr hält die Branche an ihrer Prognose von einem nominalen Umsatzplus von 1,5 Prozent fest. Dies entspreche preisbereinigt einem Minus von ein Prozent. Eine Vorhersage für 2009 sei schwierig. Der Branchenverband geht aber davon aus, dass die verfügbaren Einkommen trotz Beschäftigungsabbau leicht zunehmen werden. Auch könnte sich die Sparquote von in diesem Jahr voraussichtlich 11,4 Prozent leicht nach unten bewegen. Die Verbraucherpreise dürften sich zudem unter der Steigerungsrate von 2008 entwickeln. Der HDE sprach sich für eine Senkung der Einkommenssteuer, insbesondere für die unteren und mittleren Einkommen, aus.

Bis September dieses Jahres verzeichneten die rund 400 000 Einzelhändler jüngsten Verbandsumfragen zufolge ein nominales Umsatzplus von 1,6 Prozent. Preisbereinigt entspricht dies einem Minus von 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Erfreulich entwickelte sich der Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln, der ein nominales Plus von 1,6 Prozent für die ersten neun Monate dieses Jahres verbuchte und damit die höchste Steigerungsrate seit mehr als zehn Jahren aufwies. Die Verbraucher hätten sich lediglich bei größeren Anschaffungen zurückgehalten, sagte Sanktjohanser.

Besonders gut sei der September mit nominal 4,1 Prozent mehr Umsatz (real: plus 2 Prozent) gelaufen. Mit der bisherigen Entwicklung des Novembers sei die Mehrheit der befragten Unternehmen zwar noch nicht zufrieden. Positive Meldungen gebe es aber aus dem Uhren-, Schmuck-, Spielwaren- und Haushaltswarenhandel. Viele Weihnachtsgeschenke würden zudem wieder über das Internet gekauft. Besonders beliebt sei der online-Einkauf von Büchern, CDs, DVDs, Elektronik, Bekleidung und Tickets. Der HDE rechnet mit einem online- Umsatz von etwa fünf Milliarden Euro für November und Dezember.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Verbraucher geben mehr Geld für Fisch aus

Hamburg (dpa) Die Preise für Lachs und andere Fischarten steigen überdurchschnittlich. Die Verbraucher schreckt das kaum - zur Freude der Fischindustrie. Werden die Appelle von Umweltschützern zum bewussten Konsum ernst genommen?mehr...

Wirtschaft

Rund 2000 Amazon-Mitarbeiter streiken an sechs Standorten

Leipzig (dpa) Neue Runde im langwierigen Tarifstreit bei Amazon: Nach Aufruf der Gewerkschaft Verdi haben rund 2000 Mitarbeiter die Arbeit niedergelegt. Sie fordern einen Tarifvertrag. Ein Ende der regelmäßigen Streiks ist nicht in Sicht.mehr...

Wirtschaft

Einzelhandel weiter im Aufwind

Wiesbaden (dpa) Deutschlands Einzelhändler profitieren weiter von der Konsumfreude vieler Verbraucher: Auch im August setzten die Unternehmen sowohl real (plus 2,8 Prozent) als auch nominal (plus 4,7 Prozent) mehr um als ein Jahr zuvor.mehr...

Wirtschaft

Duisburg stimmt über größtes deutsches Outlet-Center ab

Duisburg (dpa) In Duisburg stehen am Wahlsonntag auch die Planungen für das größte deutsche Outlet-Center auf dem Prüfstand. Das Projekt in unmittelbarer Nähe der Innenstadt ist heftig umstritten.mehr...

Wirtschaft

Der Online-Boom spaltet den deutschen Einzelhandel

Düsseldorf (dpa) Während größere Einzelhändler mehrheitlich gute Geschäfte machen, leiden kleinere Fachhändler massiv unter der Konkurrenz aus dem Internet. Rund 50 000 Läden könnten nach einer Prognose des Handelsverbandes Deutschland innerhalb von fünf Jahren verschwinden.mehr...