Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Eis Schröer

/
Der Betriebsrat von  Eis Schröer (v.l.): Anna Chrobot, Rita Schiwek, Marcus Einig, Thorsten Stoer,  Peter Lehnebach, Oliver Albert und Marco de Cicco.
Der Betriebsrat von Eis Schröer (v.l.): Anna Chrobot, Rita Schiwek, Marcus Einig, Thorsten Stoer, Peter Lehnebach, Oliver Albert und Marco de Cicco.

Foto: Elke Rüdiger

Marcus Einig,  Marco de Cicco, Oliver Albert und Peter Lehnebach vom Betriebsrat (v.l.).
Marcus Einig, Marco de Cicco, Oliver Albert und Peter Lehnebach vom Betriebsrat (v.l.).

Foto: Elke Rüdiger

Blicke in die still stehende Produktionshalle werfen die beiden Betriebsratsvorsitzenden Rita Schiwek, Thorsten Stoer und der NGG-Geschäftsführer Werner Kraupner (r.).
Blicke in die still stehende Produktionshalle werfen die beiden Betriebsratsvorsitzenden Rita Schiwek, Thorsten Stoer und der NGG-Geschäftsführer Werner Kraupner (r.).

Foto: Elke Rüdiger

Am Freitag, ab 9.30 Uhr, ruhte die Produktion erst mal bis Montag. Die Unternehmensleitung von R&R Ice Cream mit äsitz in Osnabrück, Ibrahim Najafi, schockierte die Belegschaft mit der Nachricht,  Eis Schröer stelle mit der 35. Kalenderwoche die Produktion einstellen.
Am Freitag, ab 9.30 Uhr, ruhte die Produktion erst mal bis Montag. Die Unternehmensleitung von R&R Ice Cream mit äsitz in Osnabrück, Ibrahim Najafi, schockierte die Belegschaft mit der Nachricht, Eis Schröer stelle mit der 35. Kalenderwoche die Produktion einstellen.

Foto: Elke Rüdiger

Ratlos, ünerrascht, enttäuscht von der Vorgehensweise des Unternehmens "Roncadin GmbH und Richmond Ice Cream" (R&R Ice Cream, v.l.): Rita Schiwek (Betriebsrat), Werner Kraupner (Geschäftsführer Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten), Thorsten Stoer und Marco de Cicco (Betriebsrat).
Ratlos, ünerrascht, enttäuscht von der Vorgehensweise des Unternehmens "Roncadin GmbH und Richmond Ice Cream" (R&R Ice Cream, v.l.): Rita Schiwek (Betriebsrat), Werner Kraupner (Geschäftsführer Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten), Thorsten Stoer und Marco de Cicco (Betriebsrat).

Foto: elke Rüdiger

Gehört bald der Vergangenheit an: die Produktionsstätte Eis Schröer.
Gehört bald der Vergangenheit an: die Produktionsstätte Eis Schröer.

Foto: Elke Rüdiger

Die Schießung des Produktions-Werkes Haltern erregte bei Funk und Fernsehen großes Interesse.
Die Schießung des Produktions-Werkes Haltern erregte bei Funk und Fernsehen großes Interesse.

Foto: Elke Rüdiger

Werner Kraupner, Geschäftsführer Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten.
Werner Kraupner, Geschäftsführer Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten.

Foto: Elke Rüdiger

Marcus Einig und Oliver Albert (stehend, v.l., Betriebsrat Eis Schröer) und Heinz Kallhoff (Stadt Haltern).
Marcus Einig und Oliver Albert (stehend, v.l., Betriebsrat Eis Schröer) und Heinz Kallhoff (Stadt Haltern).

Foto: elke Rüdiger

Hier wird im nächsten Jahr kein Eis mehr produziert.
Hier wird im nächsten Jahr kein Eis mehr produziert.

Foto: Elke Rüdiger

Der Bergmann Hubert Schröer (2.v.l.) produzierte das Eis mit der Handtrommel und fuhr die Leckereien im Karren rund um den Stausee.
Der Bergmann Hubert Schröer (2.v.l.) produzierte das Eis mit der Handtrommel und fuhr die Leckereien im Karren rund um den Stausee.

An der Rekumer Straße (heute Modehaus Heckmann) richtete der Firmengründer eine Bäckerei mit kleiner Eisdiele ein. 1958 eröffnete er das Café Schröer an der Weseler Straße 1.
An der Rekumer Straße (heute Modehaus Heckmann) richtete der Firmengründer eine Bäckerei mit kleiner Eisdiele ein. 1958 eröffnete er das Café Schröer an der Weseler Straße 1.

Das Eisparadies Schröer mit den großen Produktions- und Lagerhallen an der Münsterstraße war ein Markenzeichen für Haltern.
Das Eisparadies Schröer mit den großen Produktions- und Lagerhallen an der Münsterstraße war ein Markenzeichen für Haltern.

Eisprobe (2005) mit Jörg Schröer (r.), dem Enkel des Firmengründers. Er schied 2007 aus dem Unternehmen aus.
Eisprobe (2005) mit Jörg Schröer (r.), dem Enkel des Firmengründers. Er schied 2007 aus dem Unternehmen aus.

Foto: Wolfgang Sadowski

Drei Generationen Schröer bei der Grundsteinlegung für das neue Kühlhaus: Hubert jun., Christa, Hubert sen., Natalie, Melissa, Meike und Jörg Schröer
Drei Generationen Schröer bei der Grundsteinlegung für das neue Kühlhaus: Hubert jun., Christa, Hubert sen., Natalie, Melissa, Meike und Jörg Schröer

Foto: Holger Steffe

Der Betriebsrat von  Eis Schröer (v.l.): Anna Chrobot, Rita Schiwek, Marcus Einig, Thorsten Stoer,  Peter Lehnebach, Oliver Albert und Marco de Cicco.
Marcus Einig,  Marco de Cicco, Oliver Albert und Peter Lehnebach vom Betriebsrat (v.l.).
Blicke in die still stehende Produktionshalle werfen die beiden Betriebsratsvorsitzenden Rita Schiwek, Thorsten Stoer und der NGG-Geschäftsführer Werner Kraupner (r.).
Am Freitag, ab 9.30 Uhr, ruhte die Produktion erst mal bis Montag. Die Unternehmensleitung von R&R Ice Cream mit äsitz in Osnabrück, Ibrahim Najafi, schockierte die Belegschaft mit der Nachricht,  Eis Schröer stelle mit der 35. Kalenderwoche die Produktion einstellen.
Ratlos, ünerrascht, enttäuscht von der Vorgehensweise des Unternehmens "Roncadin GmbH und Richmond Ice Cream" (R&R Ice Cream, v.l.): Rita Schiwek (Betriebsrat), Werner Kraupner (Geschäftsführer Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten), Thorsten Stoer und Marco de Cicco (Betriebsrat).
Gehört bald der Vergangenheit an: die Produktionsstätte Eis Schröer.
Die Schießung des Produktions-Werkes Haltern erregte bei Funk und Fernsehen großes Interesse.
Werner Kraupner, Geschäftsführer Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten.
Marcus Einig und Oliver Albert (stehend, v.l., Betriebsrat Eis Schröer) und Heinz Kallhoff (Stadt Haltern).
Hier wird im nächsten Jahr kein Eis mehr produziert.
Der Bergmann Hubert Schröer (2.v.l.) produzierte das Eis mit der Handtrommel und fuhr die Leckereien im Karren rund um den Stausee.
An der Rekumer Straße (heute Modehaus Heckmann) richtete der Firmengründer eine Bäckerei mit kleiner Eisdiele ein. 1958 eröffnete er das Café Schröer an der Weseler Straße 1.
Das Eisparadies Schröer mit den großen Produktions- und Lagerhallen an der Münsterstraße war ein Markenzeichen für Haltern.
Eisprobe (2005) mit Jörg Schröer (r.), dem Enkel des Firmengründers. Er schied 2007 aus dem Unternehmen aus.
Drei Generationen Schröer bei der Grundsteinlegung für das neue Kühlhaus: Hubert jun., Christa, Hubert sen., Natalie, Melissa, Meike und Jörg Schröer