Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Eishockey-Nationalteam mit Pielmeier im Tor gegen Dänemark

Herning. Das deutsche Eishockey-Nationalteam geht mit Timo Pielmeier als Torhüter in das erste WM-Spiel an diesem Freitag gegen Gastgeber Dänemark. Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund rund neun Stunden vor dem ersten Auftritt in Herning (20.15 Uhr) mit.

Eishockey-Nationalteam mit Pielmeier im Tor gegen Dänemark

Das DEB-Team setzt zum WM-Auftakt auf Torhüter Timo Pielmeier. Foto: Anatoly Maltsev/EPA

Bundestrainer Marco Sturm gibt dem Ingolstädter damit den Vorzug vor Niklas Treutle von den Nürnberg Ice Tigers und dem Düsseldorfer Mathias Niederberger. Pielmeier hatte bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang im ersten Spiel gegen Schweden eine starke Leistung gezeigt, musste dann aber hinter Danny aus den Birken die Ersatzrolle einnehmen. Der Münchner aus den Birken hatte für die Weltmeisterschaft in Kopenhagen und Herning abgesagt.

Auch ohne ein schnelles Serien-Ende zwischen Washington und Pittsburgh setzt Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm darauf, noch einen weiteren NHL-Profi zur WM holen zu können. „Wenn man die Möglichkeit hat, würde ich schon gern zuschlagen“, sagte der 39-Jährige am Freitag vor dem ersten WM-Auftritt am Abend in Herning gegen Gastgeber Dänemark. Von Washington-Torhüter Philipp Grubauer habe er bereits eine Zusage für den Fall des Ausscheidens in den Playoffs der nordamerikanischen Profiliga. Mit Penguins-Stürmer Tom Kühnhackl habe er dagegen noch nicht gesprochen. „Ich weiß nicht, ob er kommen würde. Von Grubi weiß ich, er würde gern“, sagte Sturm.

In dem Playoff-Duell zwischen den Washington Capitals mit Grubauer und den Pittsburgh Penguins mit Kühnhackl steht es momentan 2:2. Die Serie im Best-of-Seven-Modus ist frühestens am 7. und spätestens am 9. Mai beendet. Bei der WM hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft insgesamt sieben Vorrundenspiele bis zum 15. Mai.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Eishockey

Reindl: WM 2026, 2027 oder 2028 wieder in Deutschland

München. Eishockey-Verbandschef Franz Reindl hat eine erneute WM-Bewerbung Deutschlands binnen der kommenden vier Jahre in Aussicht gestellt. Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) könnte dann in rund zehn Jahren wieder eine Weltmeisterschaft ausrichten.mehr...

Eishockey

Eishockey-Stürmer Shugg wechselt von Köln zu Meister München

München. Der deutsche Eishockey-Meister EHC Red Bull München hat Justin Shugg von den Kölner Haien verpflichtet. Der 26 Jahre alte Kanadier ist der 14. Stürmer im Kader der Bayern für die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL).mehr...

Eishockey

Kölner Haie nehmen Eishockey-Profi Pinizzotto unter Vertrag

Köln. Der Deutsch-Kanadier Steve Pinizzotto wechselt innerhalb der Deutschen Eishockey Liga von Meister EHC Red Bull München zu den Kölner Haien. Das gab der Verein aus dem Rheinland bekannt.mehr...