Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Eishockey-Star Ehrhoff beendet überraschend Karriere

Köln. Eishockey-Star Christian Ehrhoff beendet einen Monat nach dem Gewinn von Olympia-Silber überraschend seine glanzvolle Karriere. Das gab der 35-Jährige am Sonntag nach dem Viertelfinal-Aus in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit den Kölner Haien bekannt. Der frühere NHL-Verteidiger wird damit auch nicht mehr bei der Weltmeisterschaft in Dänemark vom 4. bis 20. Mai unter Bundestrainer Marco Sturm antreten.

Eishockey-Star Ehrhoff beendet überraschend Karriere

Eishockey Christian Ehrhoff. Foto: Tobias Hase/Archiv

„Ich habe das Team, die Haie-Organisation und auch Marco Sturm über diesen Schritt informiert. Ich durfte eine lange und erfolgreiche Karriere genießen“, teilte Ehrhoff mit. „Der Entschluss ist wohl überlegt und in den vergangenen Wochen gereift. Nach so vielen Jahren auf dem höchsten Level ist für mich jetzt der Zeitpunkt gekommen, um etwas Neues zu starten.“

Für den Deutschen Eishockey-Bund und Bundestrainer Sturm ist das Karriere-Ende des einst für kurze Zeit bestbezahlten Abwehrspielers der nordamerikanischen Profiliga ein herber Verlust. Beim größten Erfolg der deutschen Eishockey-Geschichte in Südkorea hatte Ehrhoff zu den Leistungsträgern gezählt.

In der NHL bestritt der Stanley-Cup-Finalist von 2011 862 Spiele für San Jose, Vancouver, Buffalo, Pittsburgh, Los Angeles und Chicago. Im Oktober 2016 war der Routinier aus Nordamerika in die DEL zurückgekehrt und wollte mit den Kölnern deutscher Meister werden, scheiterte mit den Haien aber durch das klare 1:5 im sechsten Duell an den Nürnberg Ice Tigers erneut vorzeitig. Sein DEL-Debüt hatte Ehrhoff in der Saison 1999/2000 für die Krefeld Pinguine gegeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Eishockey-Angreifer Patrick Buzás wechselt nach Düsseldorf

Düsseldorf. Angreifer Patrick Buzás wechselt in der Deutschen Eishockey Liga zur Düsseldorfer EG. Der 30 Jahre alte ehemalige Nationalspieler hat bei der DEG zunächst einen Vertrag für die Saison 2018/19 unterschrieben, wie der Club am Freitag mitteilte. Zuletzt spielte Buzás beim Ligarivalen Nürnberg Ice Tigers. „Er ist topfit und kann verschiedene Rollen auf dem Eis einnehmen“, erklärte der neue DEG-Cheftrainer Harold Kreis.mehr...

NRW

Ruthenbeck bleibt kämpferisch: „Noch nicht abgestiegen“

Köln. Trainer Stefan Ruthenbeck versucht mit dem 1. FC Köln der nahezu aussichtslosen Perspektive im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga zu trotzen. „Mir gefällt es nicht, dass alle in der Vergangenheit sprechen. Noch sind wir nicht abgestiegen, wir versuchen, die kleine Chance zu nutzen“, sagte Ruthenbeck am Freitag. Am Sonntag (18.00 Uhr) empfängt der FC in Köln den Tabellenzweiten Schalke 04.mehr...

NRW

Schalke will Einzug in die Champions League perfekt machen

Gelsenkirchen. Schalke 04 will nach dem verpassten Einzug in das DFB-Pokalfinale möglichst rasch in der Bundesliga den Einzug in die Champions League perfekt machen. „Wir haben uns nicht viel vorzuwerfen und blicken jetzt nach vorne. Ich habe ein sehr gutes Gefühl“, sagte Trainer Domenico Tedesco am Freitag. Mit einem Sieg am Sonntag (18.00 Uhr) beim Tabellenletzten 1. FC Köln kann Schalke auf Platz zwei einen großen Schritt Richtung Champions League machen.mehr...

NRW

Neuer Mitspieler im Innogy-Deal von Eon und RWE

Essen. In den Deal von RWE und Eon zur Zerschlagung des Essener Energiekonzerns Innogy hat sich ein weiterer Kaufinteressent eingeschaltet. Innogy liege eine Anfrage für seine Geschäftsaktivitäten in der Tschechischen Republik vor, teilten die Essener am Freitag mit. Man werde deshalb eine Buchprüfung für diese Aktivitäten ermöglichen und ausgewählte Informationen zur Verfügung stellen.mehr...

NRW

Bayer Leverkusen: Völler wird Sport-Geschäftsführer

Leverkusen. Bayer Leverkusen nimmt nach dem Saisonabschluss in der Fußball-Bundesliga personelle Änderungen in der Geschäftsführung vor. Rudi Völler soll zum 1. Juli die neu geschaffene Position des Geschäftsführers Sport übernehmen. Seine Nachfolge als Sportdirektor tritt der bisherige Sport-Manager Jonas Boldt an. Das teilte der Verein am Freitag mit.mehr...

NRW

Russland erlaubt Bayer Monsanto-Übernahme unter Bedingungen

Moskau. Die geplante Übernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto durch Bayer hat eine weitere wichtige Hürde genommen. Russland hat das Geschäft genehmigt - allerdings unter Auflagen. So wird Bayer ein Forschungszentrum im Land bauen und bestimmte Technologien mit russischen Agrarunternehmen teilen, wie Igor Artemyev, der Chef der russischen Wettbewerbsbehörde FAS, am Freitag in Moskau sagte. Eine detaillierte Stellungnahme wird nach seinen Worten bald folgen.mehr...