Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Elektrischer Jaguar I-Pace mit 480 Kilometern Reichweite

Kronberg. Der Tesla Model X bekommt Konkurrenz. Jaguar schickt den I-Pace gegen ihn ins Rennen. Der elektrische Geländewagen wird von zwei Elektromotoren mit zusammen 294 kW/400 PS angetrieben.

Elektrischer Jaguar I-Pace mit 480 Kilometern Reichweite

Katze unter Strom: Der 294 kW/400 PS starke Jaguar I-Pace soll mit einer Akkufüllung bis zu 480 Kilometer weit kommen. Foto: Jaguar/Land Rover

Jaguar macht ernst mit der Elektrifizierung. Der Autobauer bringt jetzt gegen Autos wie Model X von Tesla den I-Pace in Stellung.

Der Geländewagen mit Akku-Antrieb wird auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März) gezeigt und kommt im Sommer in den Handel. Das teilte der Hersteller mit und bezifferte den Grundpreis auf 77 850 Euro.

Dafür gibt es ein futuristisch gezeichnetes SUV, das bei einer Länge von 4,68 Metern kleiner ausfällt als der Jaguar F-Pace, dank eines Radstandes von knapp drei Metern und der im Wagenboden untergebrachten Technik aber trotzdem mehr Platz bietet. Allein der Kofferraum fasst deshalb 656 Liter, so Jaguar weiter.

Angetrieben wird der I-Pace von zwei Elektromotoren mit zusammen 294 kW/400 PS und 696 Nm, die den Wagen in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Gespeist aus einem Akku mit einer Kapazität von 90 kWh soll der I-Pace auf dem Prüfstand bis zu 480 Kilometer weit kommen. Danach muss er an die Ladesäule. Allerdings bietet Jaguar eine Schnellladefunktion, mit der die Akkus bei entsprechendem Anschluss binnen 40 Minuten zu 80 Prozent gefüllt werden können.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Recht im Verkehr

Versicherung muss nach Unfall gemäß Gutachten erstatten

Konstanz. In einem Unfallgutachten wird der Schadensumfang aufgelistet und die Schadenshöhe beziffert. Für die Kosten muss dann die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers aufkommen. Doch darf die gegnerische Versicherung Posten kürzen?mehr...

Auto und Verkehr

Fahrzeugschau zeigt E-Autos, E-Bikes und E-Drohnen

Bad Neustadt. Ob für Autos, Fahrräder oder Drohnen - elektrische Antriebe sind auf dem Vormarsch. Wichtige Forschungsbeiträge dazu kommen aus Bad Neustadt - Bayerns erster Modellstadt für Elektromobilität. Dort beginnt zudem die größte Fahrzeugschau für Stromer.mehr...

Auto und Verkehr

Neue Kategorie bei der HU: „Gefährlicher Mangel“

Stuttgart. Die wiederkehrende Hauptuntersuchung soll die Verkehrstauglichkeit von Fahrzeugen sicherstellen. Jetzt hat die Dekra eine zusätzliche Prüf-Kategorie eingeführt.mehr...

Auto und Verkehr

Daten autonomer Autos sollten Fahrzeug-Eigentümern gehören

Berlin. Autonome Autos erzeugen eine riesige Menge an Daten. Wem sollen sie gehören? Für die Hersteller sind sie das Gold der Branche und Schmierstoff für künftigen Erfolg. Doch die Datenhoheit liegt beim Halter oder Fahrer, meinen die Menschen in Deutschland.mehr...

Auto und Verkehr

Pininfarina arbeitet am elektrischen Supersportler

München. Pininfarina ist als Designdienstleister und Karosseriebauer bekannt. Doch nun übernimmt das Unternehmen die vollständige Automobilherstellung. In wenigen Jahren will es einen Supersportwagen auf den Markt bringen, der es mit der Spitzenklasse aufnehmen soll.mehr...

Auto und Verkehr

BMW spendiert dem M2 als Competition ab Herbst mehr Leistung

München. Schneller und besser: Das BMW-Modell M2 Competion kommt bald in optimierter Form auf den Markt. Änderungen nimmt der Hersteller an Motor, Frontpartie, Kühler und Außenspiegeln vor.mehr...