Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Elena & Two Gents“ und „Joe's Garage“ begeistern unterm Steigerturm

Party in der Ex-Feuerwehrwache

Es war nicht Freitag, der 13., aber immerhin die 13. Veranstaltung an einem Freitag. Ist das ein möglicherweise ein schlechtes Omen? Das fragten sich die Macher der beliebten UnArt-Konzert-Reihe unterm Steigerturm in Berghofen wohl eher scherzhaft. Am Ende fiel das Fazit eindeutig aus.

19.03.2017
„Elena & Two Gents“ und „Joe's Garage“ begeistern unterm Steigerturm

Gitarrist Albert „Abi“ Buss (r.) rockte in der Band „Joe's Garage“ mit (v.l.) Michael Meile und Joe Hartmann ab.

„Es ist die 13. Veranstaltung in der alten Feuerwehrwache, und das an einem Freitag“, beschwört Burkhard Treude, 2. Vorsitzender des ausrichtenden Vereins „Unsere Mitte Steigerturm“, den Einstieg ins zweite Jahr an neuem Ort. Der zweite Auftritt der beiden Abi-Buss-Projekte ist das 102. UnArt-Konzert – und wieder ein voller Erfolg.

Gitarrist Albert „Abi“ Buss präsentiert am vergangenen Freitag mit seinen Projekten “Elena & Two Gents“ und „Joe's Garage“ zwei völlig unterschiedliche Bands. Die volle ehemalige Fahrzeughalle der Berghofener Ex-Feuerwache unterm Steigerturm feiert sowohl das junge Blues- und Folk-Trio wie auch die drei abrockenden Routiniers. Mit den Nachwuchsmusikern Elena Haschke am E-Piano und Michael Kampmann an der Gitarre intoniert Abi, der komponierende Rockveteran, gefühlvollen Blues, etwas flotteren Folk und rockt auch ein wenig ab. Jeweils in der Akustik-Version.

Pianistin mit viel Gefühl

Ob David Lindley, Eric Clapton oder J. J. Cale, die beiden Saiten-Virtuosen und die mit viel Gefühl spielende, klassisch ausgebildete Pianistin präsentieren sich dabei auch äußerst gesangsstark. Vor allem bei „Talk To The Lawyer“, „San Francisco Bay Blues“, „Layla“ und „If You're Ever In Oklahoma“ sowie „Horse With No Name“ der Gruppe America bringen sie ihr Können zu Gehör. „Auf vielfachen Wunsch des Publikums“, sagt Programm-Manager Friedhelm Kortmann, „treten beide Gruppen wieder im Doppelpack auf.“ Auf einer Bühne, die gleich nach zwei Seiten geöffnet ist. Auf der einen Seite sitzen die Zuhörer, auf der anderen sind jene, die das pure Konzert-Feeling im Stehen genießen. „Es ist eng, aber gemütlich, mit sehr viel Atmosphäre“, bringt Albert Buss die Stimmung im Steigerturm auf den Punkt. Und die steigert sich noch nach der Pause. Da rockt Abi dann als „Joe's Garage“ mit Bassist Michael Meile und Schlagzeuger Joe Hartmann ab. Die drei lassen tanzen und mitsingen.

Musikalisch wie stimmlich mächtig abgerockt

Alles, was in der jahrzehntelangen Blues- und Rockgeschichte Rang und Namen hatte und hat, wird von den drei Könnern gespielt. Ob „The Green Manalishi“ von Fleetwood Mac, „After Midnight“ von J. J. Cale, „Sunshine Of Your Live“ der Gruppe Cream oder Hits von Eric Burdon und Rory Gallagher – Joe’s Garage rocken musikalisch wie stimmlich mächtig ab.