Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Eltern gehen in Berlin für mehr Kitaplätze auf die Straße

Berlin.

Eltern und ihre Kinder gehen am Samstag in Berlin für mehr Kita-Plätze und eine bessere Qualität der Betreuung auf die Straße. Geplant ist eine Demonstration vom Bahnhof Friedrichstraße zum Brandenburger Tor, wo es eine Abschlusskundgebung geben soll. Die Veranstalter - ein Elternbündnis - rechnen mit mehreren Tausend Teilnehmern. In Berlin gibt es laut Familienverwaltung rund 170 000 Plätze in Kitas und Tagespflege. Obwohl sich diese Zahl in den vergangenen Jahren stetig erhöht hat, fehlen momentan unterm Strich etwa 2500 Plätze.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Fünfjähriges Mädchen erwischt Taschendiebe

Berlin. Ein aufmerksames Mädchen hat in Berlin zwei Taschendiebe auffliegen lassen. Die Fünfjährige hatte mit ihrer Mutter einen Zug am Berliner Hauptbahnhof bestiegen. Während ein Mann der Mutter seine Hilfe anbot und ihren Koffer trug, griff eine Komplizin ihr in die Handtasche und stahl ihre Geldbörse. Die kleine Tochter beobachtete das und alarmierte ihre Mutter. Die Diebin ließ daraufhin die Beute fallen und flüchtete. Ein Zugbegleiter hielt den mutmaßlichen Komplizen fest. Die Bundespolizei konnte auch die mutmaßliche Partnerin identifizieren.mehr...

Schlaglichter

Asylstreit in der Union: AfD sieht sich als Gewinnerin

Berlin. Die AfD profitiert nach eigener Einschätzung vom Asylstreit zwischen Innenminister Horst Seehofer und Kanzlerin Angela Merkel. „Entweder Seehofer verliert oder es verliert Merkel“, sagte Parteivize Georg Pazderski der Deutschen Presse-Agentur. Für die AfD sei der ganze Streit dagegen „ein Geschenk“. Seehofers Idee, Asylbewerber, die bereits in einem anderen EU-Land registriert seien, an den Grenzen abzuweisen, bezeichnete Pazderski als „Schritt in die richtige Richtung“. Der zweite Schritt müsse sein, „alle diejenigen abzuschieben, die hier kein Bleiberecht haben“.mehr...

Schlaglichter

Gericht befragt Hauptangeklagte im Staufener Missbrauchsfall

Freiburg. Im Hauptprozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes in Staufen bei Freiburg will das Gericht am heute die beiden Angeklagten hören. Die Mutter des missbrauchten Jungen hat beim Prozessauftakt vor einer Woche angekündigt, dass sie sich äußern werde. Sie will dafür nach Angaben ihres Anwalts aber den Ausschluss der Öffentlichkeit beantragen. Ihr Lebensgefährte äußert sich öffentlich. Den beiden wird vorgeworfen, den heute neun Jahre alten Jungen mehr als zwei Jahre lang im Internet angeboten und Männern gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen zu haben.mehr...

Schlaglichter

Deutsche Fußballanhänger trauern auf Fanmeile

Berlin. Mit Trauer und Betroffenheit haben mehr als zehntausend Fußballanhänger auf der Berliner Fanmeile am Brandenburger Tor die Niederlage der deutschen Mannschaft erlebt. Beim 1:0 von Mexiko in der 35. Minute machte sich Entsetzen breit. Nach dem Abpfiff herrschte dann Schweigen unter den deutschen Fans. Mitten in der Menge direkt vor dem Brandenburger Tor tanzten allerdings zwei kleinere Gruppen: Mexiko-Fans, die Fahnen und Sombreros schwenkten und jubelten.mehr...

Schlaglichter

„Mut und Zivilcourage“ - DDR-Volksaufstand vor 65 Jahren

Berlin. 65 Jahre nach dem DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953 haben Politiker, Zeitzeugen und Überlebende an die Opfer erinnert und zur Verteidigung von Demokratie und Freiheit aufgerufen. Bei der zentralen Gedenkveranstaltung der Bundesregierung in Berlin sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters, totalitäre Ideologien dürften nie wieder die Oberhand gewinnen. In den ostdeutschen Bundesländern gab es in zahlreichen Orten ebenfalls Gedenkveranstaltungen und Kranzniederlegungen.mehr...

Schlaglichter

Berliner WM-Fanmeile am Brandenburger Tor eröffnet

Berlin. Wenige Stunden vor dem ersten Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM ist die Berliner Fanmeile eröffnet worden. Schon am frühen Nachmittag strömten die Fußballfans auf das Gelände am Brandenburger Tor. Viele trugen das weiße Trikot der Nationalmannschaft. Andere hatten Fahnen und Mützen in schwarz-rot-gold dabei. Alle Besucher mussten durch Sicherheitsschleusen mit gründlichen Taschenkontrollen gehen. Polizeistreifen und 500 Wachleute sicherten das abgesperrte Gelände. Das Spiel Deutschland gegen Mexiko sollte um 17.00 Uhr beginnen.mehr...