Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Emilia Clarke steht auf Chewbacca

Cannes. Mit der Fantasy-Saga „Game of Thrones“ wurde Emilia Clarke berühmt. Jetzt tauchte die Schauspielerin auch in die „Star Wars“-Welt richtig ein.

Emilia Clarke steht auf Chewbacca

Emilia Clarke schaut zu Chewbacca auf. Foto: Arthur Mola/Invision/AP

Die Erfahrungen aus der TV-Serie „Game of Thrones“ haben Schauspielerin Emilia Clarke beim Dreh zum neuen „Star Wars“-Film genutzt.

„Das hat mir geholfen, an einem großen Set zurechtzukommen“, erzählte die 31-jährige Britin im Interview der Nachrichtenagentur dpa. Sie sehe mittlerweile das gesamte Set und was dort alles schon für sie vorbereitet sei. „Du musst nur noch auftauchen und wenig tun, um trotzdem einen großen Effekt zu erzielen.“

Clarke wurde mit ihrer Rolle in „Game of Thrones“ berühmt. In der erfolgreichen Serie spielt sie die Drachenmutter Daenerys Targaryen - „eine kampflustige Mutter“, wie die Britin beim Filmfest Cannes sagte, wo „Solo: A Star Wars Story“ am Dienstagabend Premiere feierte. In dem Abenteuer spielt Clarke eine Weggefährtin des jungen Han Solo.

Ihren ersten „Star Wars“-Film habe sie als Kind mit ihrem Bruder gesehen. „Aber den habe ich nicht verstanden, da war ich zu jung.“ Erst später habe sie die Filme wirklich begriffen. Und ihr Lieblingscharakter? „Chewie!“, antwortete die 31-Jährige sofort mit Blick auf die Figur Chewbacca. „Den kann man doch nicht nicht lieben!“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kino

Matt Damon und Christian Bale spielen in Rennfahrer-Drama

Los Angeles. Das historische Rennfahrer-Drama soll 2019 in die Kinos kommen. Matt Damon soll den Konstrukteur Carroll Shelby spielen, Christian Bale den britischen Rennfahrer Ken Miles.mehr...

Kino

Berlinale bekommt Doppelspitze

Berlin. Als „große Herausforderung“ bezeichnet der neue Berlinale-Chef seinen Job. Der Italiener Carlo Chatrian wird Nachfolger von Dieter Kosslick. Der Italiener brenne für den Film, sagt die Kulturstaatsministerin. Und Chatrian bittet erstmal um Geduld.mehr...

Kino

Klaus Maria Brandauer: Vom „Struwwelpeter“ zum „König Lear“

Wien. Fast 40 Auszeichnungen hat Klaus Maria Brandauer in seiner Karriere eingesammelt. Auch in Hollywood wurde der Schauspieler eine feste Größe. Das Auftreten des Mimen ist jedoch nicht unumstritten.mehr...

Kino

Brandauer als Mahner und Rufer

Wien. In einer Welt, die aus den Fugen scheint, ist Schauspieler Klaus Maria Brandauer mehr denn je ein kritischer Geist. Er ist Europa-Fan, und ihm missfällt die politische Situation in Österreich.mehr...