Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Energieausweis: Bald für Viele teurer

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Energieausweis wird teurer: Für Besitzer älterer Häuser läuft bald die Frist ab, in der sie den vergleichsweise günstigen Energieverbrauch-Ausweis bekommen können.

Energieausweis: Bald für Viele teurer

Bald wird er teurer: Ab dem 1. Oktober gilt für viele Hausbesitzer nur noch die teurere Variante des Energieausweises. (Bild: Wentker/dpa/tmn)

Dieses rund 75 Euro teure Dokument erhalten sie noch bis Ende September, wie das Deutsche Energieberaternetzwerk in Frankfurt mitteilt. Vom 1. Oktober an wird für Wohngebäude mit bis zu vier Wohneinheiten und Bauantrag vor dem 1. November 1977 nur noch der Energiebedarf-Ausweis ausgestellt. Dieser kostet rund 350 Euro. Aus Kostengründen könne es daher ratsam sein, sich jetzt noch den verbrauchsorientierten Energieausweis zu sichern, so die Energieberater.

Das sei aber nur dann sinnvoll, wenn keine weiteren Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen geplant sind. Denn nach einer umfassenden Modernisierung wird automatisch der Energieausweis nach Bedarf Pflicht. Der vorher ausgestellte Verbrauch-Ausweis verliert dann seine Gültigkeit.

Der Energieausweis wird schrittweise eingeführt. Bereits seit dem 1. Juli müssen Besitzer eines Hauses bis Baujahr 1965 das Dokument vorlegen, wenn sie die Immobilie vermieten, verpachten oder verkaufen wollen. Dabei können sie derzeit noch zwischen dem Ausweis nach Energiebedarf oder Energieverbrauch wählen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Haus und Garten

Spartipps für den Winter: So heizt man kostenbewusst

Berlin/Frankfurt (dpa/tmn) Der Winter zehrt mehr an der Haushaltskasse als andere Jahreszeiten - das liegt an den Heizkosten. An steigenden Preisen und an dem Wetter lässt sich leider nichts ändern, wohl aber an den Zusatzkosten. Ein paar Tipps für günstiges Heizen.mehr...

Leben : Haus und Garten

Strom aus Gülle: Bauern sehen sich bei Biogas im Umbruch

Lanke (dpa) Erneuerbare Energie vom Acker, das klang mal verheißungsvoll. Doch die Mais-Monokulturen wuchsen, der Biogas-Ausbau wurde gedrosselt. Dabei gibt es zum Mais eine Alternative. Sie ist nur etwas anrüchig.mehr...

Leben : Haus und Garten

Beim Router-Kauf auf Stromverbrauch achten

Freiburg (dpa/tmn) Energie sparen ist eine einfache Möglichkeit, das Klima zu schonen. Möglich ist das auch bei technischen Geräten wie einem Router. Der Öko-Tipp: Geräte mit wenig Watt reichen schon.mehr...

Leben : Haus und Garten

Billig-Energiesparlampen enthalten oft zu viel Quecksilber

Berlin (dpa/tmn) Wer etwas für die Umwelt tun möchte, setzt zuhause auf Energiesparlampen. Doch: Billig-Produkte enthalten oftmals zu große Mengen Quecksilber. Das kann bei einer Beschädigung der Leuchte austreten.mehr...

Leben : Haus und Garten

Das Ende der Birne - als die Glühlampe aus den Regalen flog

Stuttgart (dpa) Nicht wirklich verboten, aber auch nicht mehr erlaubt. Vor fünf Jahren verschwand die Glühbirne weitgehend aus dem Handel. Die helle Aufregung darum hat sich seither merklich gelegt.mehr...