Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Enormes Interesse an Tickets für Confed-Cup

Johannesburg (dpa) Das Interesse an der Generalprobe für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika - dem Confederations Cup - ist nach Medienberichten enorm.

Eine Woche nach dem offiziellen Beginn des Ticketverkaufs hatten bis zum 28. November mehr als 31 Millionen Interessierte die entsprechenden Internetseiten aufgerufen, berichtete die in Johannesburg erscheinende «City Press». Die 200 000 in den Schalterräumen von WM-Sponsor First National Bank (FNB) ausgelegten Antragsformulare seien bereits vergriffen.

Das Blatt zitiert den Marketing-Chef des Nationalen Organisations-Komitees, Derek Carstens mit den Worten: «Die meisten Filialen brauchen Nachschub». Der Verkauf der Eintrittskarten hatte einen Tag nach der Gruppen-Auslosung begonnen. Insgesamt gibt es 850 000 Tickets für die 16 Spiele des Turniers vom 14. bis 28. Juni 2009. Sie sind außerhalb des Gastgeberlandes Südafrika nur über das Internet buchbar. Nur im Kap-Staat sind - wie bei der WM im Jahr 2010 - Karten der günstigsten Kategorie 4 zu erwerben.

Mit Preisen von 70 Rand - umgerechnet fünf Euro - für Spiele der Gruppenphase bis hin zu 21 Euro für ein Finalticket soll gerade der ärmeren Bevölkerung Südafrikas der Besuch ermöglicht werden. Alle anderen drei Preiskategorien sind auch außerhalb Südafrikas über die FIFA zu bestellen. Die Preise reichen dabei von 21 Euro (Kategorie 3) für die Vorrunde bis zum teuersten Finalticket von 140 Euro (Kategorie 1). Am Confed Cup nehmen neben Gastgeber Südafrika und Weltmeister Italien noch die sechs Kontinentalmeister aus Brasilien, Spanien, USA, Irak, Neuseeland und Ägypten teil. Spielorte sind Johannesburg, Pretoria, Rustenburg und Bloemfontein. Deutschland ist nicht qualifiziert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Internationaler Fußball

Englischer Schiedsrichter geht nach Saudi-Arabien

London (dpa) Schiedsrichter Mark Clattenburg beendet seine Karriere in der englischen Premier League und im europäischen Fußball, um einen Job in Saudi-Arabien zu übernehmen.mehr...

Internationaler Fußball

«Barça» nur 0:0 - Real durch Sieg elf Punkte vorn

Barcelona (dpa) Mit einem torlosen Remis gegen den Lokalrivalen Espanyol hat der FC Barcelona seine Generalprobe für das Halbfinale der Fußball-Champions League gegen Manchester United verpatzt.mehr...

Internationaler Fußball

AS Rom verliert erst Totti, dann den Titel

Rom (dpa) Schlimmer hätte es für den AS Rom kaum kommen können: Erst verlor der Vize-Meister seinen Kapitän Francesco Totti mit einem Kreuzbandriss, dann verspielte er mit dem 1:1 gegen den Abstiegskandidaten Livorno seine Titelchance.mehr...

Internationaler Fußball

Drei Bundesliga-Profis in Polens EM-Team

Warschau (dpa) Die polnische Fußball-Nationalmannschaft hat die heiße Phase der EM-Vorbereitung eingeläutet. Nationaltrainer Leo Beenhakker berief in Warschau drei Bundesliga-Profis in seinen vorläufigen Kader für das Turnier in Österreich und der Schweiz.mehr...

Internationaler Fußball

Coach Capello: Rooney kann England-Kapitän werden

Sunderland (dpa) Wayne Rooney hat laut Nationaltrainer Fabio Capello das Zeug zum Spielführer der englischen Fußball-Auswahl. «Er ist der talentierteste englische junge Spieler», sagte Capello über den Angreifer von Manchester United.mehr...

Internationaler Fußball

Lob für Lehmann in England - Kritik von Matthäus

London/Hamburg (dpa) Sonst gescholten, diesmal gelobt: Auch wenn Jens Lehmann ausgerechnet bei seiner Rückkehr ins Tor die Hoffnungen auf den englischen Meistertitel mit dem FC Arsenal begraben musste, durfte er sich wenigstens über ungewohntes Lob der englischen Presse freuen.mehr...