Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Ente" gibt Vollgas

Fußball

HOLSTERHAUSEN Der Waldsportplatz hört in dieser Woche auf das Kommando von Willi Lippens. "Ente", wie der 65-Jährige aufgrund seiner unkonventionellen Gangart genannt wird, ist der unumstrittene Star bei der Klaus-Fischer-Fußballschule beim BVH Dorsten.

von Jan-Henning Janowitz

, 05.08.2010
"Ente" gibt Vollgas

<p>"Ente" Lippens (r.) sorgt für Stimmung. <p></p> Janowitz</p>

Die Jungs aus Lippens Trainingsgruppe sind elf bis zwölf Jahre alt. D-Jugend. Junge Burschen, die weder mit den Namen Klaus Fischer, Willi "Ente" Lippens oder Horst "Pille" Gecks etwas anfangen können. Höchstens vielleicht aus Erzählungen von Opa oder Papa. Doch dass die mittlerweile ergrauten Herren noch richtig was auf dem Kasten haben, das merken auch die Nachwuchskicker vom Waldsportplatz sofort. Jeder Tipp von Willi Lippens wird dankend angenommen. "Siehste, geht doch. Gib' mir Fünf, Leon. Haste gut gemacht. Sauber", schallt es morgens um elf durch Holsterhausen. "Ente" ist in seinem Element. "Wir wollen den Jungs hier die wichtigen Grundlagen vermitteln. Ballannahme, Passen, Flanken und so weiter. Wenn Du das nicht kannst, brauchst Du gar nicht erst weiter zu machen. Das kommt oft viel zu kurz", sagt Willi Lippens. Und schon widmet sich das RW Essen-Idol wieder seinen Jungs: "Kevin, der Fisch muss schon längst im Netz zappeln. Mach' mal zehn Liegestütze. Meine Güte, wie kann man den nur daneben plästern." Lippens pur. Er ist der Entertainer geblieben, der bis 1981 als Profi und heute immer bei Benefizspielen in den Stadien für Lacher sorgt.Leidenschaft RW Essen Fußball ist nach wie vor seine große Leidenschaft, auch wenn er gerne zum Golf- und Tennisschläger greift. Leidenschaft ist auch der passende Begriff, wenn Lippens über seinen Club RW Essen spricht. "Jungs mit Erfahrung wie Hrubesch, Mill oder mich haben die da doch nie gefragt. Die meisten Leute bei Rot-Weiss wollten in den letzten Jahren immer selbst im Mittelpunkt stehen. Aber der Mythos Essen wird nicht sterben. Wir sind nicht aufzuhalten und kommen wieder hoch", sagt Lippens. Und dem SV Schermbeck, Gegner von RW Essen in der NRW-Liga, prophezeit er Böses. "Die Essener Fans werden zu Tausenden kommen und das ganze Dorf platt trampeln", sagte Lippens in seiner gewohnt schnoddrigen Art. Angst haben, dass Lippens vielleicht das ein oder andere Talent aus Dorsten an die Hafenstraße entführt, müssen die Holsterhausener aber nicht. "Klar gucken wir uns die Jungs an. Wir machen uns auch Notizen. Wenn gute Spieler dabei sind und Talent haben, vermitteln wir sie auch. Aber nur auf Wunsch. Denn wenn man was werden will, muss man irgendwann zu einem größeren Club wechseln", sagt Lippens, der auch lobende Worte für den BVH Dorsten findet: "Wir werden hier toll unterstützt. Das ist nicht überall so. Da ziehe ich den Hut vor."