Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Entflohener Berliner Häftling in Belgien gefasst

Berlin. Es war eine aufsehenerregende Gefängnis-Flucht: Wegen einer Attrappe im Zellenbett blieb das Fehlen eines Häftlings in Berlin stundenlang unbemerkt. Jetzt soll der Mann im Ausland einen Diebstahl begangen haben - und wurde erwischt.

Entflohener Berliner Häftling in Belgien gefasst

Justizvollzugsanstalt Tegel: Knapp einen Monat nach seiner spektakulären Flucht aus dem Gefängnis soll ein 24-Jähriger in Belgien bei einem Diebstahl erwischt und festgenommen worden sein. Foto: Paul Zinken

Mit einer selbstgebastelten Attrappe täuschte er vor, in seiner Zelle zu liegen: Nach seiner spektakulären Flucht aus der Berliner Strafanstalt Tegel ist ein 24-Jähriger in Belgien gefasst worden.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, nahm die belgische Polizei den Flüchtigen nach einem Diebstahl fest - bereits Mitte Februar und unter einem Aliasnamen. Nun soll der Mann nach Berlin überstellt werden. Derzeit werde noch die Identität des Mannes überprüft, twitterte Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne). Zuvor hatte die „B.Z.“ online darüber berichtet.

Das Fehlen des zu mehreren Strafen verurteilten Mannes war am 8. Februar bemerkt worden. Verschwunden sein soll er bereits am Vorabend. Angenommen wurde, dass er den Freistundenhof über einen Zaun verließ und noch auf dem Anstaltsgelände unter einen Lieferwagen kletterte - eine Unterbodenkontrolle reichte offenbar nicht aus. In sein Zellenbett legte der 24-Jährige unterdessen eine Attrappe von sich aus Kleidung, Stoffresten und Toilettenpapier samt Mütze. Die Täuschung wirkte stundenlang.

Die Flucht hatte Berlins Justizsenator in Erklärungsnot gebracht - es war das zehnte Mal innerhalb von sechs Wochen, dass Häftlinge aus einem Berliner Gefängnis entkommen konnten. Für Aufsehen gesorgt hatte etwa die Flucht von vier Männern aus dem geschlossenen Teil der Anstalt Plötzensee - mit Hammer und Flex. Sie sind inzwischen zurück. Von fünf Verurteilten, die aus dem offenen Vollzug entwichen waren, fehlt laut Justizverwaltung noch ein Schwarzfahrer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Immer mehr Senioren hinter Gittern

Bielefeld. Hinter Gittern wächst die Zahl der Senioren. Die JVA Bielefeld-Senne ist europaweit die größte Anstalt im offenen Vollzug und hat sich mit speziellen Abteilungen auf die Gruppe 60plus eingestellt. Auch Ex-Topmanager Thomas Middelhoff war hier inhaftiert.mehr...

Panorama

Berlins Hauptbahnhof wird für Bombenentschärfung lahmgelegt

Berlin. Eine Fliegerbombe wird am Freitag in Berlin für ein Verkehrschaos sorgen. Der 500-Kilo-Blindgänger wird nahe dem Hauptbahnhof entschärft - während der Arbeiten darf dort kein Zug mehr halten.mehr...

Panorama

Lebenslange Haft für Mord an Berliner Rentner

Berlin. Zehn Jahre lag der alte Mann zerteilt in einer Tiefkühltruhe in seiner eigenen Wohnung. Ein Bekannter kassierte die Rente des Witwers. Nun hat ihn das Berliner Landgericht verurteilt.mehr...

Panorama

Häftlinge geben heiße Tipps für „Cold Cases“

Amsterdam. 1500 alte ungelöste Verbrechen gibt es in den Niederlanden. Nun greift die Polizei zu einem verblüffenden Mittel bei der Fahndung: Ein Kalender macht Gefangene auf alte Fälle aufmerksam.mehr...

Panorama

Millionenentschädigung für Wanzenplage in der Mietwohnung

Los Angeles. Bettwanzen im Teppichboden der Wohnung machten einer Familie in Kalifornien das Leben zur Hölle - und die Hausverwaltung reagierte nicht. Nun muss der Eigentümer der Mietwohnung eine hohe Entschädigung zahlen.mehr...

Panorama

Tausende Patienten Opfer von Behandlungsfehlern

Berlin. Wenn Patienten nach einer Operation Probleme haben, stellt sich die Frage: Lief beim Eingriff eigentlich alles so, wie es hätte sein müssen? Die Beschwerdestellen der Ärzte zogen nun Bilanz.mehr...