Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Eon steigert Gewinn nach neun Monaten

Essen. Der Energiekonzern Eon hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres mehr verdient. Der bereinigte Konzernüberschuss stieg um gut 50 Prozent auf 965 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Eon hat nach Einschätzung von Analysten im dritten Quartal von einer soliden Entwicklung seines Netzgeschäftes profitiert. Operativ lief es hingegen nach dem schwachen Jahresauftakt nicht ganz so rund: Das bereinigte Ebit sank insgesamt um 8 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro.

Eon steigert Gewinn nach neun Monaten

Schild mit Eon-Logo vor Bürogebäude. Foto: Ina Fassbender/Archiv

Die Nettoverschuldung konnte Eon auch dank der Rückzahlung ungerechtfertigter Atomsteuern im ersten Halbjahr deutlich senken. Nach neun Monaten liegt sie bei 19,7 Milliarden Euro, nach rund 26,3 zum Ende 2016. Den Ausblick bekräftigte Eon.

Im Blick haben Marktbeobachter zudem Aussagen zum laufenden Übernahmeangebot von Fortum für die Kraftwerksabspaltung Uniper. Eon hält noch knapp 47 Prozent an dem Unternehmen und hat bereits zugesagt, dem finnischen Konkurrenten Anfang kommenden Jahres seine Anteile für 22 Euro je Aktie zu verkaufen. Eon würden dann 3,8 Milliarden Euro zufließen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Schmadtke, Stöger und Co.: Verbitterung und Vorwürfe

Köln. Auch Monate nach der Trennung von Sportchef Jörg Schmadtke und Trainer Peter Stöger sprechen alle Beteiligten beim 1. FC Köln verbittert über den vergangenen Herbst. Im Magazin „11 Freunde“ (Donnerstag) machen sich Schmadtke, Stöger, Präsident Werner Spinner und Vizepräsident Toni Schumacher teilweise gegenseitig Vorwürfe. Schmadtke bestätigte indirekt, dass seine Trennung im Oktober erfolgte, weil er im Gegensatz zur Vereinsführung Stöger entlassen wollte. Dieser musste dann Anfang Dezember gehen.mehr...

NRW

Camper erwarten weiter steigende Umsätze

Essen. Nach einem Umsatzplus von fast 18 Prozent auf mehr als zehn Milliarden Euro im vergangenen Jahr setzt die deutsche Campingbranche auch 2018 auf weiteres Wachstum. Mehr als 11 Milliarden Euro seien im laufenden Jahr zu erwarten, sagte der Präsident des Deutschen Campingclubs, Andreas Jörn, am Dienstag in Essen zum bevorstehenden Start der Messe „Reise und Camping“ (21. bis 25. Februar).mehr...

NRW

Karlsmedaille für englischen Historiker Ian Kershaw

Aachen. Der englische Hitler-Biograf Sir Ian Kershaw wird mit der Karlsmedaille für europäische Medien ausgezeichnet. Sir Ian, der als einer der bedeutendsten Experten für die Geschichte des Nationalsozialismus gilt, habe in seinen Büchern eindrucksvoll dargestellt, warum die europäische Einigung ein Friedensprojekt sei, heißt es in der am Dienstag veröffentlichten Begründung des Aachener Vereins „Médaille Charlemagne“. Kershaw sei ein „wahrer Unterstützer eines gemeinsamen Europas“. Mit der Karlsmedaille werden Menschen und Institutionen aus dem Medienbereich ausgezeichnet, die in besonderer Weise zur europäischen Einigung und zur Herausbildung einer europäischen Identität beigetragen haben.mehr...

NRW

Theater in unsicheren Zeiten: Stücke nach Mülheim eingeladen

Mülheim/Ruhr. Acht neue Theaterstücke dürfen sich demnächst in Mülheim Hoffnung auf eine der wichtigsten Bühnen-Auszeichnungen machen: Den Dramatikerpreis. Zum 43. Mal wird er verliehen. Erneut dabei ist Elfriede Jelinek - mit ihrem Trump-Stück „Am Königsweg“.mehr...

NRW

Starke Kunststoff-Nachfrage bringt Covestro gute Geschäfte

Leverkusen/Köln. Der Spezialchemie-Konzern Covestro profitiert von einer starken Nachfrage nach Kunststoffen. Die frühere Bayer-Sparte konnte im vergangenen Jahr ihren Konzerngewinn auf 2 Milliarden Euro steigern - 2016 waren es noch 795 Millionen Euro gewesen. Der Umsatz legte um 18,8 Prozent auf 14,1 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Dienstag in Köln berichtete.mehr...

NRW

NRW macht Druck auf Belgien für Abschaltung von Tihange

Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landesregierung macht Druck auf Belgien, die störanfälligen Atomkraftwerke Tihange nahe Aachen und Doel bei Antwerpen stillzulegen. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wollte am Dienstag in Brüssel erstmals auf höchster politischer Ebene bei einem Gespräch mit Belgiens Premier Charles Michel einen Vorstoß unternehmen.mehr...