Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Handball

Erleichterung beim DHB: Frauen-WM live im Free-TV

Frankfurt/Main Monatelang hat der Deutsche Handballbund um eine TV-Lösung für die Frauen-WM gerungen. 16 Tage vor dem Auftaktspiel der DHB-Auswahl gegen Kamerun meldet der Verband erleichtert Vollzug.

Erleichterung beim DHB: Frauen-WM live im Free-TV

Andreas Michelmann freut sich über die Lösung des Rechtestreits. Foto: dpa

Dieses Mal bleibt die Mattscheibe nicht schwarz: Die deutschen Fans können alle Spiele der deutschen Handballerinnen bei der Heim-WM live im Free-TV verfolgen. Nach monatelangen Verhandlungen ist ein Deal mit dem Rechteinhaber beIn Sports abgeschlossen worden, der das Turnier einem breiten Fernsehpublikum zugänglich macht. „Ich freue mich sehr und bin erleichtert, dass es nun eine solch umfangreiche Lösung gibt“, sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann.

Sport1 überträgt alle Partien

Sport1 wird alle Partien der DHB-Auswahl bei der Endrunde vom 1. bis 17. Dezember live übertragen, teilte der Deutsche Handballbund am Mittwoch mit. Dazu zeigt der Sender alle Turnierspiele ab dem Viertelfinale. „Wir haben in den vergangenen Monaten alles in unseren Möglichkeiten Stehende unternommen“, betonte Michelmann. Bereits Ende Oktober hatte IHF-Präsident Hassan Moustafa auf dem DHB-Bundestag in Berlin den bevorstehenden Vertragsabschluss angekündigt.

Auch die öffentlich-rechtlichen Sender sind dabei - allerdings nur, wenn das Team von Bundestrainer Michael Biegler die Medaillenrunde erreicht. Ein Halbfinale mit deutscher Beteiligung wäre zusätzlich in der ARD zu sehen, bei einem Erreichen des Endspiels würde das ZDF übertragen. „Mit dem Finalwochenende in Hamburg, unserem großen sportlichen Ziel, haben wir das Potenzial, ein Millionenpublikum zu erreichen. Das ist auch für unsere Nationalmannschaft ein zusätzlicher Ansporn“, sagte Michelmann.

Umfangreiche Internetangebote

Zum TV-Paket für den deutschen Markt zählen ferner umfangreiche Internetangebote mit allen Spielen live bei Sportdeutschland.TV sowie Rechte für eine nachrichtliche Berichterstattung bei ARD und ZDF sowie den anderen frei empfangbaren Sendern.

Bei den zurückliegenden Weltmeisterschaften der Männer hatte es keine Übertragung im Free-TV gegeben. 2015 war kurzfristig der Pay-TV-Sender Sky eingesprungen, die WM-Spiele der Bad Boys bei der Endrunde in diesem Jahr hatten die Fans nur im Internetstream eines DHB-Sponsors verfolgen können. Bei beiden Turnieren hatte es zwischen den deutschen Free-TV-Sendern und dem katarischen Rechteinhaber keine Einigung in der Overspill-Problematik gegeben. Diese sieht eine Verschlüsselung des Satelliten-Angebots vor.

„Konstruktives Zugeständnis“

Darauf verzichtet beIN Sports nun bei der Frauen-WM. „Das ist auf dem Weg zur nun erreichten umfangreichen Lösung ein entscheidendes und sehr konstruktives Zugeständnis gewesen“, erklärte DHB-Generalsekretär Mark Schober. „Für den Erfolg der Handball-WM ist die gesicherte TV-Übertragung ein entscheidender Faktor.“

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Champions-League

Fred lässt Donezk auf Viertelfinale hoffen - Sevilla nur 0:0

SEVILLA/CHARKIW Sieben Jahre nach dem ersten Viertelfinaleinzug in der Champions League kann Schachtjor Donezk wieder in die Runde der letzten acht Teams in der europäischen Königsklasse einziehen. Sevilla trennt sich 0:0 von Manchester United und eröffnet dem englischen Club so Chancen.mehr...

Eishockey-Team im Halbfinale

DEB-Mannschaft kämpft jetzt um Olympia-Medaillen

Pyeongchang Welch eine Sensation! Deutschland besiegt Schweden im olympischen Eishockey-Turnier und feiert den größten Erfolg seit 42 Jahren. Patrick Reimer erzielt in der Verlängerung den Siegtreffer.mehr...

Zweierbob holt Gold

Jamanka/Buckwitz Olympiasiegerinnen im Eiskanal

Pyeongchang Mariama Jamanka und Lisa-Marie Buckwitz haben in Pyeongchang olympisches Gold im Zweierbob gewonnen. Ihr Erfolg kommt völlig überraschend. Als deutsche Nummer eins war ein anderes Duo vorgesehen.mehr...

Messis erzielt Premieren-Tor

Barça schafft Remis beim FC Chelsea

London Lionel Messi hatte noch nie gegen den FC Chelsea ein Tor erzielen können. 2012 scheiterte er mit einem Elfmeter. Diesmal trifft der Superstar und verschafft dem FC Barcelona eine gute Ausgangslage im Champions-League-Duell mit den Engländern.mehr...

Bayern zerlegt Besiktas

Müller und Lewandowski mit Doppelpacks beim 5:0

München Der FC Bayern ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und darf weiterhin vom Triple träumen. Im Achtelfinale-Hinspiel der Champions League sorgte der deutsche Rekordmeister mit dem 5:0 für klare Verhältnisse.mehr...

Dreifachtriumph für Kombinierer

Deutsche holen alle Podestplätze - Rydzek siegt

Pyeongchang Der Weltcup-Winter verlief holprig, doch bei den Olympischen Winterspielen sind Deutschlands Kombinierer da - und wie! Johannes Rydzek siegt im Wettbewerb von der Großschanze vor Fabian Rießle und Eric Frenzel.mehr...