Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ermittler durchleuchten die letzten Tage des Amokfahrers

Münster.

In Münster wollen die Ermittler nach der Amokfahrt mit drei Toten eine Art Bewegungsprofil des Fahrers erstellen. Man konzentriere sich jetzt insbesondere darauf, ein möglichst umfassendes Bild über das Verhalten des Täters in den Vorwochen zu erhalten, sagte der Polizeipräsident der Stadt. Der 48-jährige Fahrer des Kleinbusses hatte wegen psychischer Probleme Kontakt zum Gesundheitsamt Münster. Drei der 20 Verletzten schweben nach dem Vorfall am Samstag noch in Lebensgefahr.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

90-Millionen-Jackpot nicht geknackt

Münster. Auch in der nächsten Woche bekommen Lottospieler die Chance auf 90 Millionen Euro. Der Eurojackpot ist auch bei der neunten Ziehung hintereinander nicht geknackt worden. Gezogen wurden die Gewinnzahlen 15-31-35-40-46 plus die Zusatzzahlen 3 und 8. Das teilte Westlotto in Münster mit. In der zweiten Gewinnklasse seien damit bei der nächsten Ziehung voraussichtlich 20 Millionen Euro zu vergeben. Die zweite Gewinnklasse machte schon am Freitag vier Tipper zu Millionären: Ein Spieler oder eine Tippgemeinschaft aus Niedersachsen bekommt rund 2,3 Millionen Euro.mehr...

Schlaglichter

Geisterfahrerin stirbt bei Zusammenstoß auf Autobahn 7

Illertissen. Eine Geisterfahrerin ist bei einem Frontalzusammenstoß auf der Autobahn 7 in Bayern ums Leben gekommen. Die 50-Jährige verunglückte nach Polizeiangaben am frühen Samstagmorgen nahe Illertissen. Auf der falschen Fahrbahn kam der Frau zunächst ein Lastwagen entgegen, dessen Fahrer es noch schaffte auszuweichen. Ein Fahrer eines Kleintransporters konnte aber nicht mehr reagieren. Sein Fahrzeug stieß frontal mit dem Wagen der Falschfahrerin zusammen. Sie starb noch an Ort und Stelle.mehr...

Schlaglichter

Städtetag fordert kostenfreie Ausbildung für Erzieher

Osnabrück. Der Deutsche Städtetag fordert ein Ende der Ausbildungskosten für Erzieher. „Dass angehende Erzieherinnen und Erzieher für ihre Ausbildung bezahlen müssen, ist ein Anachronismus, der abgeschafft gehört“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Städtetags, Helmut Dedy, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Bei der Kinderbetreuung fehlten mehrere Tausend Fachkräfte. Deshalb seien neben Gebührenfreiheit auch die höhere Attraktivität der Ausbildung und mehr Plätze nötig.mehr...

Schlaglichter

Nahles fordert Seehofer in Ankerzentren-Debatte zu Klarheit auf

Berlin. In der Debatte um Ankerzentren für Asylbewerber hat die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles ein konkretes Konzept von Bundesinnenminister Horst Seehofer gefordert. Die entscheidenden Fragen seien ungeklärt, sagte Nahles der „Passauer Neuen Presse“. „Stattdessen kritisiert die CSU die Länder, weil diese angeblich blockieren, dabei machen die Länder nur darauf aufmerksam, dass sie nicht wissen, was auf sie zukäme - außer dass sich die Bundespolizei nicht beteiligen will.“ Solange Seehofer nicht für Klarheit sorge, werde er sich kritische Fragen gefallen lassen müssen, sagte Nahles.mehr...

Schlaglichter

Marktforscher: Deutsche kaufen ihr Eis öfter im Handel

Düsseldorf. Wer sein Eis nicht in der Eisdiele, sondern im Supermarkt kauft, kann viel Geld sparen. Und das tun die Verbraucher in Deutschland offenbar gern. In den vergangenen zwölf Monaten stiegen die Umsätze mit Eiscreme im Lebensmittelhandel und in Drogeriemärkten um fast 4 Prozent auf rund 1,5 Milliarden Euro, wie das Marktforschungsunternehmen Nielsen mitteilte. Das reichte alles in allem für gut 468 Millionen Liter Speiseeis. Pro Kopf gaben die Menschen in Deutschland von April 2017 bis März 2018 nach Angaben der Marktforscher im Handel rund 19 Euro für Eiscreme aus.mehr...

Schlaglichter

Ex-Filmmogul Weinstein wegen Vergewaltigung angeklagt

New York. Der einstige Hollywood-Mogul Harvey Weinstein ist wegen sexueller Übergriffe vor einem Gericht in New York angeklagt worden. Weinstein würden Vergewaltigung und ein krimineller sexueller Akt vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Laut Anklageschrift handelt es sich um erzwungenen Oralsex. Die Kaution wurde auf eine Million Dollar in bar festgesetzt. Weinstein bekomme ein Überwachungsgerät, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Er habe seinen Pass abgegeben und müsse um Erlaubnis bitten, wenn er die US-Bundesstaaten New York und Connecticut verlassen wolle.mehr...