Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Erneut Abschiebeflug nach Afghanistan gestartet

Kabul.

Zum achten Mal ist ein Abschiebeflug von Deutschland nach Afghanistan gestartet. Die Maschine hob nach dpa-Informationen am Abend mit 27 Afghanen an Bord vom Frankfurter Flughafen ab, darunter zwei sogenannte Gefährder. Der Großteil der Gruppe kommt demnach aus Bayern, einer aus Hessen. Die Maschine soll in die afghanische Hauptstadt Kabul fliegen. Den Informationen zufolge soll in Kabul geprüft werden, ob es Eilentscheidungen gegen die Abschiebungen gab - diese Passagiere würden dann zurückkehren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Chef de Mission: Gehören wieder zu den führenden Nationen

Pyeongchang. Deutschland hat sich bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang nach Ansicht von Chef de Mission Dirk Schimmelpfennig in der Weltspitze zurückgemeldet. „Man kann sagen, dass wir wieder zu den führenden Wintersportnationen gehören, hinter den überragenden Norwegern“, sagte er bei der Bilanzpressekonferenz im Deutschen Haus. Nachdem die Ergebnisse bei den Winterspielen von 2002 bis 2014 zurückgegangen seien, „ist dies hoffentlich die Trendwende gewesen“. Die 19 Medaillen von Sotschi sind schon am vorletzten Wettkampftag weit übertroffen.mehr...

Schlaglichter

Gabriel geht auf Juso-Chef Kühnert zu

Berlin. Der geschäftsführende Außenminister Sigmar Gabriel hat an seine Partei appelliert, den Juso-Vorsitzenden und entschiedenen GroKo-Gegner Kevin Kühnert stärker einzubinden. In der Sache sei er anderer Meinung als der Juso-Chef, sagt Gabriel dem „Spiegel“. Aber ihn beeindrucke das Engagement der Jungsozialisten um Kühnert. „Da kämpfen tolle junge Leute. Was will eine Partei mehr?“, sagte Gabriel. Kühnert steht an der Spitze der Gegner einer erneuten GroKo. Bis kommenden Freitag läuft dazu noch der SPD-Mitgliederentscheid.mehr...

Schlaglichter

Nahles: Diskussion um Koalition wird sachlicher

Potsdam. Die Diskussion in der SPD um eine neue große Koalition wird nach Einschätzung von Fraktionschefin Andrea Nahles sachlicher. „Wir gehen zuversichtlich da ran“, sagte die designierte SPD-Bundesvorsitzende kurz vor Beginn einer Regionalkonferenz mit mehreren Hundert Mitgliedern in Potsdam. Brandenburgs SPD-Partei- und Regierungschef Dietmar Woidke sagte, Ziel sei es nun, das beste Ergebnis für Deutschland und für die SPD zu erreichen. Das Treffen in Potsdam findet unter Ausschluss der Presse statt.mehr...

Schlaglichter

Aktivisten: Syrische Kräfte setzen Angriffe fort

Damaskus. Nach der Verschiebung der UN-Abstimmung über eine Waffenruhe in Syrien haben Regierungskräfte die Angriffe auf das belagerte Gebiet Ost-Ghuta fortgesetzt. Neben einer Reihe von Luftangriffen seien in der Nacht mindestens 140 Raketen in der belagerten Region östlich der Hauptstadt Damaskus niedergegangen, berichtet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Es seien mindestens drei Zivilisten getötet worden. Der Sicherheitsrat hatte eine Abstimmung über eine Waffenruhe auf heute verschoben.mehr...

Schlaglichter

Schlussfeier: Eishockey-Spieler Ehrhoff trägt deutsche Fahne

Pyeongchang. Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff wird bei der Schlussfeier der Olympischen Winterspiele morgen in Pyeongchang die deutsche Fahne tragen. Das gab der Deutsche Olympische Sportbund bekannt.mehr...

Schlaglichter

Hohe Berge, niedrige Temperaturen: Bayern erwartet minus 22 Grad

München. Im Bergland sinken die Temperaturen in den kommenden Tagen besonders tief: Bayern erwartet zu Beginn der Woche in einigen Alpentälern nachts bis zu minus 22 Grad Celsius. Schon in der kommenden Nacht soll das Quecksilber im Fichtelgebirge auf minus 15 Grad fallen. Weniger frostiges Wetter ist für die kommenden Tage vorerst nicht in Sicht, heißt es vom Deutschen Wetterdienst.mehr...