Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zug streift LKW

Erneut Bahnunfall auf der Strecke nach Ibbenbüren

IBBENBÜREN Fast sechs Wochen nach einem Unfall mit zwei Toten an einem Bahnübergang in Ibbenbüren hat es am Mittwoch auf derselben Strecke erneut einen Zwischenfall gegeben. Nach Angaben der Polizei in Steinfurt streifte ein Zug einen Gabelstapler, der am Heck eines Lastwagens befestigt war.

Erneut Bahnunfall auf der Strecke nach Ibbenbüren

Ein abgerissener Tritt liegt an der Unfallstelle. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Verletzt wurde niemand, den Sachschaden beziffert die Polizei auf 10.000 Euro. Der 56-jährige Lastwagen-Fahrer musste nach Polizeiangaben hinter den Schienen auf den Bahnübergang zurücksetzen, weil er wegen der engen Straßenführung nicht nach links abbiegen konnte. In diesem Moment senkte sich die Bahnschranke. Die Bahnstrecke zwischen Osnabrück und Rheine war knapp zwei Stunden lang gesperrt. 

Bahnunglück in Ibbenbüren

Ermittlungen gegen 23-jährigen Traktorfahrer

Ibbenbüren Nach dem Bahnunglück mit zwei Toten in Ibbenbüren im Münsterland geht die Ermittlungsarbeit der Polizei weiter. Bei dem Unfall war am Samstag auf einem beschrankten Bahnübergang ein Personenzug mit einem Gülletransporter zusammengestoßen. Im Fokus der Ermittlungen steht nun der Traktorfahrer.mehr...

Mitte Mai hatte sich nur wenige hundert Meter weiter auf der Strecke an einem Gülletransporter der Anhänger gelöst und war auf einem Bahnübergang stehengeblieben. Bei dem anschließenden Zusammenstoß war der 41 Jahre alte Lokführer und eine 18-Jährige im Zug ums Leben gekommen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Münster sind noch nicht abgeschlossen. 

 

von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Vermischtes

Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend

Würzburg (dpa) "Nach wie vor bin ich fassungslos wie und warum das passieren konnte", sagt der angeklagte Besitzer eines Gartenhäuschens. Sechs Teenager starben in seiner Laube - jetzt geht es vor Gericht um die Schuld des Mannes.mehr...

Tatverdächtiger fesgenommen

Zwei Tote nach Schüssen in Kneipe in Oberbayern

Traunreut In einem Pub im oberbayerischen Traunreut hat es eine Schießerei mit zwei Toten und zwei Schwerverletzten gegeben. Ein Mann hatte am Samstagabend gegen 22.30 Uhr mit einem Gewehr die Kneipe betreten.mehr...

Vermischtes

Familiendrama mit drei Toten - Verdächtiger weiter flüchtig

Villingendorf (dpa) Drei Menschen wurden in Villingendorf erschossen - darunter ein Sechsjähriger, der erst Stunden zuvor eingeschult wurde. Sein Vater soll der Täter sein. Zwar fanden die Ermittler seinen Wagen. Doch wo verbirgt sich der mutmaßliche Täter?mehr...

Shuttle umgekippt

Ein Tote bei schwerem Busunfall im Münsterland

Tecklenburg Bei einem Busunfall im münsterländischen Tecklenburg ist am Sonntag eine Frau (61) aus Osnabrück ums Leben gekommen. Der voll besetzte Shuttle-Bus war aus noch ungeklärter Ursache auf einer Landstraße von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gekippt. Es gibt viele Verletzte.mehr...