Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ernüchterung für Bremen - Nur 2:2 in Bielefeld

Bielefeld (dpa) Werder Bremen hat zum Saisonauftakt der Fußball-Bundesliga einen Traumstart verpasst. Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf kam bei Arminia Bielefeld trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 (0:0) hinaus.

Ernüchterung für Bremen - Nur 2:2 in Bielefeld

Der Bielefelder Thorben Marx (r) kann den Bremer Aaron Hunt stoppen.

Vor 24 700 Zuschauern in der SchücoArena war der Schwede Markus Rosenberg (60./80. Minute) mit einem Doppelpack erfolgreich, doch auch Artur Wichniarek traf zweifach für Bielefeld (74./81.) und sorgte so für Ernüchterung beim Titel-Mitfavoriten.

Werder-Trainer Thomas Schaaf war weder mit dem Resultat noch mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. «Es gab keine klare Linie, wir haben es gleich zweimal verpasst, nach einer Führung den Sack zuzumachen. Das ist für uns in Bielefeld aber nicht neu», sagte Schaaf, dessen Club in den letzten neun Auswärtspartien in Bielefeld nur zu einem Sieg kam. Arminia-Trainer Michael Frontzeck lobte derweil die Moral seines Teams: «Gegen die spielstarken Bremer haben wir nur wenig zugelassen und sind nach Rückstand zurückgekommen.»

Der Vorjahreszweite von der Weser musste in Bielefeld neben dem am Knie verletzten Nationalspieler Per Mertesacker auch seine Olympia- Teilnehmer Diego und Dusko Tosic ersetzen. Der am Vortag vom FC Chelsea verpflichtete Stürmer Claudio Pizarro soll erst in der nächsten Woche das Training in Bremen aufnehmen. Bei der Arminia fehlten zum Auftakt fünf Profis, darunter wegen einer Knieprellung Torwart Ruben Fernandez, für den Dennis Eilhoff zwischen die Pfosten rückte.

Bremen begann druckvoll, ließ aber die Effektivität im Angriff vermissen. Aaron Hunt, der die Spielmacherposition des Brasilianers Diego übernahm, konnte keine Akzente setzen. Die Hausherren, bei denen Trainer Michael Frontzeck in Eilhoff, Chris Katongo und Michael Lamey drei Zugänge in die Startaufstellung berief, agierten aus einer kompakten Defensive heraus. Bielefeld versuchte mit schnellen Gegenstößen die stellenweise unsichere Werder-Abwehr, in der der Österreicher Sebastian Prödl sein Bundesligadebüt gab, unter Druck zu setzen.

Die erste Torchance des Spiels erarbeitete sich Bielefeld, doch Bremens Keeper Tim Wiese bewahrte sein Team mit einer Glanzparade nach einem Kopfball von Wichniarek (44.) vor einem Rückstand. Auf der Gegenseite blieben die Gäste zumeist harmlos, lediglich Rosenberg kam zum Abschluss, zielte aus 13 Metern aber am Tor vorbei (34.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Bremen seine Bemühungen, benötigte aber eine Standardsituation zum ersten Tor. Im Anschluss an eine Ecke von Torsten Frings, die Hugo Almeida verlängerte, war Rosenberg aus kurzer Distanz zum 1:0 erfolgreich. Bielefeld zeigte sich allerdings wenig geschockt und kämpfte sich ins Spiel zurück. Wichniareks Treffer zum 1:1 ließ Rosenberg zwar die erneute Bremer Führung folgen, doch nur eine Minute später nutzte Wichniarek eine Vorarbeit des eingewechselten Robert Tesche zum abermaligen Ausgleich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

1. Liga

DFL terminiert erste Bundesliga-Spieltage

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

1. Liga

SC-Coach Streich kritisiert Kommerzialisierung des Fußballs

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

1. Liga

1. FC Köln denkt an Stadion-Neubau

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

1. Liga

Bojan Krkic adelt die 05er: "Wer Fußball liebt, kennt Mainz"

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...