Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eröffnung des Bochumer Musikforums war grandios

Ausgeklügelte Inszenierung

Das erste Eröffnungskonzert im neuen Musikforum war ein triumphaler Erfolg für Generalmusikdirektor Steven Sloane und seine Bochumer Symphoniker. Klang, Optik und Atmosphäre des großen Saals sind aufs Beste gelungen. Die Gäste - keine geladenen, sondern in der Mehrzahl Bochumer Bürger - waren begeistert und berührt. Hier geht es zu den Bildern und Stimmen vom Eröffnungsabend in Bochum.

BOCHUM

, 27.10.2016

Nachdem am Ende des gut zweistündigen Abends der letzte Ton von Mahlers 1. Symphonie verklungen war, spendete das begeisterte Publikum minutenlang Standing Ovations. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch überreichte Steven Sloane persönlich einem Blumenstrauß und applaudierte mit.

Das neue Musikforum klingt grandios

Bevor der erste Ton erklang, sah die Bühne noch aus wie im Baustellenzustand: Leer und ein wenig staubig. Als das Licht gedimmt wurde, trug Steven Sloane höchstpersönlich mit zwei Helfern sein Dirigentenpult auf die Bühne.

Diese Aktion bildete den Anfang einer ausgeklügelten Inszenierung zur eröffnenden Auftragskomposition, der Kantate „Gesegnet seist du, Herr“, op. 77 von Stefan Heucke. Mit ihrem Fortgang füllte sich der Saal mit Leben und Musik – einem Streichquartett, Bläsern, Gesangssolisten, einem Knabenchor und schließlich der vollen Orchesterbesetzung.

Bald war klar: Das neue Musikforum klingt grandios, direkt und nah, der Boden bebt mit dem Bass der Pauken und die Luft zittert mit dem feinen Gesang der Flöten.

Hier zeigen wir mit interaktiven Grafiken, wie das neue Haus funktioniert:

Stimmen zum Eröffnungsabend

Norbert Lammert, Bundestagspräsident: "Der Raum ist noch schöner geworden als ich es erhofft und erwartet habe. Seit heute wissen wir, dass er auch so gut klingt wie wir uns alle erhofft haben. Es ist hoffentlich für Steven Sloane eine besondere Genugtuung, dass nach einem solchen Triumph sicher alle immer schon für den Bau gewesen sind."

Gerlinde Kostrzewa, Besucherin:  "Der Knabenchor hat so unglaublich präzise gesungen, die Akustik ist phänomenal, auch von oben hat man sehr sehr gut gehört und gesehen. Ich fand die Inszenierung super und dass sie den ganzen Raum bespielt haben."

Hein Mulders, Intendant Aalto-Musiktheater & Philharmonie Essen:  "Es ist wunderbar, dass die Bochumer Symphoniker endlich so einen Saal haben! Ich freue mich für Steven Sloane und sein Orchester. Stefan Heuckes Eröffnungs-Kantate war grandios inszeniert. Steven Sloane wollte zeigen, wie das Haus aussieht – und durch das einfache Element der vielen Auf- und Abgänge wanderten die Augen der Zuschauer durch den ganzen Saal."

Lina Brünig, Besucherin:  "Das Eröffnungskonzert war ein sehr erhebendes Erlebnis. Als über dem Orchester in einem Schriftzug zu lesen war, „Wir hoffen, dieses Haus wird kommende Generationen von Musikliebenden inspirieren“, dachte ich, dass auch in der Semper-Oper mal Eröffnungsgäste saßen – und das Haus Jahrhunderte überdauert hat. Ich fühlte mich von einem Hauch von Geschichte umweht."

Felix Wedding, Besucher:  "Das war ja ganz schön geil!"

Schlagworte: