Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Erste Pflegekurse für Arbeitslose am Jahresende

Nürnberg/Berlin (dpa) Die geplanten Vorbereitungskurse für den Einsatz von Arbeitslosen in der Pflege werden nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit (BA) frühestens zum Jahresende starten.

Erste Pflegekurse für Arbeitslose am Jahresende

Gesundheitsministerin Schmidt verteidigt den geplanten Einsatz von Langzeitarbeitslosen als Pflege-Helfer. (Symbolbild)

Die Vergabe solcher Ausbildungsangebote sei nicht ohne Ausschreibung möglich, was in der Regel drei Monate dauere, sagte eine BA-Sprecherin am Montag auf Anfrage. Vorher sollen Arbeitslose ohne entsprechende Qualifikation nicht in Pflegeheimen eingesetzt werden.

Der Einsatz der rund 30 000 arbeitslosen Pflegekräften, die bereits über ausreichend Kenntnisse verfügten, als Pflege-Assistenten ist dagegen nach BA-Angaben auch kurzfristig möglich. Das Bundesgesundheitsministerium hält es für möglich, dass die ersten Arbeitslosen schon im September eingesetzt werden können. Nach der seit 1. Juli geltenden Pflegereform können Pflegeheime insgesamt bis zu 10 000 Pflege-Assistenten zusätzlich zu den Pflegefachkräften einstellen.

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) verteidigte den geplanten Einsatz von Langzeitarbeitslosen. Wegen der zusätzlichen Helfer werde es keine Veränderung der Personal-Schlüssel für die Heime geben und es werde niemand entlassen, sagte sie der «Westfalenpost» (Montag). Die Betreuer sollten die Altenpfleger entlasten, damit diese wieder das tun könnten, wofür sie eigentlich ausgebildet seien. Es gehe um Hilfen wie Vorlesen oder Basteln, für die das Fachpersonal keine Zeit hat. Schmidt wies darauf hin, dass auch Zivildienstleistende und Ehrenamtler in der Pflege tätig seien - und zwar ohne die für die Betreuungs-Assistenten geplanten 160 Stunden Weiterbildung.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

"Obamacare" bleibt bestehen

Trump scheitert mit Entwurf zur Krankenversicherung

Washington Mit aller Macht wollen die Republikaner endlich etwas an der ihnen so verhassten Krankenversicherung „Obamacare“ ändern. Bis in die frühen Morgenstunden ringen sie um einen Erfolg. Aber sie scheitern am Widerstand in den eigenen Reihen - ein Rückschlag auch für Trump.mehr...

Politik

Maas setzt Betreibern Frist wegen Hass-Kriminalität im Netz

Berlin (dpa) Die Zahl strafbarer Hasspostings im Internet ist um 176 Prozent gestiegen. Soziale Netzwerke sollen solche Einträge künftig konsequenter löschen - doch es gibt kaum Druckmittel.mehr...

Politik

Gut die Hälfte der Studenten fühlt sich massiv unter Stress

Berlin (dpa) Wie geht's den Studenten in Deutschland? Wie ist ihre finanzielle und soziale Lage, wie wohnen sie in meist teuren Hochschulstädten, wie steht es um Stress und Gesundheit? Akademiker in spe sind zunehmend auch für wissenschaftliche Studien interessant.mehr...

Politik

Leibarzt attestiert Trump "glänzende körperliche Verfassung"

Washington (dpa) Die Gesundheit der Präsidentschaftskandidaten ist in den USA ein großes Thema. Donald Trump veröffentlichte nun seine Cholesterinwerte und seinen Blutdruck. Medizinisch eher unsinnig - aber ein Spektakel.mehr...

Politik

Kanzleramt schaltet sich in Streit um Glyphosat ein

Berlin (dpa) Kein Pflanzengift wird so häufig eingesetzt wie Glyphosat. Die Grünen warnen vor Gefahren für die Gesundheit von Mensch und Tier. Die SPD-Minister im Bundeskabinett zögern. Hendricks will vorerst nicht für eine Verlängerung der Zulassung für den Wirkstoff stimmen.mehr...