Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Erste Plädoyers im Prozess um Polizistenmord erwartet

Limburg (dpa) Der Prozess um einen Polizistenmord zu Heiligabend im hessischen Herborn geht seinem Ende entgegen. Das Landgericht Limburg will heute noch Zeugen befragen, dann werden voraussichtlich die ersten Plädoyers gehalten. Das Urteil soll kommende Woche ergehen.

Erste Plädoyers im Prozess um Polizistenmord erwartet

Die Szene-Tätowierung "ACAB" ("All cops are bastards" - "Alle Bullen sind Schweine") ist auf den Fingern des Angeklagten sichtbar. Der 28-Jährige soll einen Polizisten ermordet und einen anderen schwer verletzt haben. Foto: Boris Roessler

Verhandelt wird seit Anfang Juni. Angeklagt ist ein 28-Jähriger, der im vergangenen Dezember am Bahnhof in Herborn einen 46 Jahre alten Polizisten erstochen und dessen ein Jahr älteren Kollegen schwer verletzt haben soll.

Der Angeklagte will wegen schwieriger Sichtverhältnisse nicht erkannt haben, dass sich zwei Beamte näherten. Zum Angriff sei es gekommen, weil er eine Attacke von Rockern befürchtet habe. Ende September hatte das Gericht den Tatort besucht und die Licht- und Sichtverhältnisse am Tattag nachstellen lassen. So sollte die Aussage des Angeklagten überprüft werden.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermischtes

Seilbahn-Panne im Aostatal - Alle Passagiere gerettet

Breuil-Cervinia (dpa) Es ist Heiligabend - und Dutzende Passagiere einer Seilbahn sitzen in schwindelerregender Höhe fest. Die Rettungsmaßnahmen im italienischen Aostatal nahe der Schweiz dauern knapp sieben Stunden.mehr...

Vermischtes

Lebenslange Haft für Polizistenmord an Heiligabend

Limburg (dpa) Weihnachten 2015 wollen zwei Beamte einen Schwarzfahrer kontrollieren. Dieser ersticht einen der beiden Polizisten und verletzt den anderen schwer. Das Gericht findet für den Täter nun deutliche Worte.mehr...

Vermischtes

Rosen und Vogelgezwitscher zum Fest: Schnee nicht in Sicht

Offenbach (dpa) Man kann es schon nicht mehr hören, aber mit der weißen Weihnacht wird es in diesem Jahr nichts in Deutschland. Auch anderswo ist es viel wärmer als sonst üblich. Der fehlende Schnee wird mancherorts sogar zum Fall für die Arbeitslosenversicherung.mehr...

"El Gordo"

Lotterie sorgt für Geldregen über Spanien

Madrid Vorweihnachtliche Bescherung in Spanien: Zwei Tage vor Heiligabend hat die Weihnachtslotterie vielen Glückspilzen zu einem warmen Geldregen verholfen. Bei der traditionellen Ziehung im Madrider Opernhaus Teatro Real wurden am Dienstag Gewinne von insgesamt 2,2 Milliarden Euro ausgeschüttet.mehr...

Sturmtief

Nur geringe Schäden durch „Dirk“ in NRW

NRW Sturmtief „Dirk“ hat den Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen an Heiligabend unruhige Stunden gebracht. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes war der Wind mit Stärke 9 über NRW gefegt. Meist blieb es aber bei Bagatell-Schäden mit umgestürzten Bauzäunen oder umgeknickten Bäumen.mehr...