Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erster Bochumer Literaturkalender bietet Überblick über Veranstaltungen

Kultur für alle

Von der konventionellen Lesung zum Poetry Slam, von wissenschaftlichen Themen zu Performances: Der erste Bochumer Literaturkalender schafft einen Überblick über die literarischen Events in Bochum, will außerdem die Veranstalter künftig stärker vernetzen.

BOCHUM

von Von Maren Volkmann

, 25.08.2010
Erster Bochumer Literaturkalender bietet Überblick über Veranstaltungen

Bis Januar 2011 bietet der Bochumer Literaturkalender einen Überblick über alle Events, die mit Texten zu tun haben.

Für das Projekt "Literaturkalender" haben sie sich alle an einen runden Tisch gesetzt. Freie Szene, Stadtverwaltung, Verleger, Literaten, Sponsoren. "Es gibt eine Menge Literaturangebote in Bochum", weiß Dagmar Wolf vom Bahnhof Langendreer. "Doch bislang sind diese nebeneinander hergelaufen, wurden nicht als Komplex wahrgenommen".Termine abstimmen Das soll sich nun ändern: Der Literaturkalender soll künftig nach außen das Bild der Stadt präsentieren, soll außerdem die Veranstalter besser vernetzen. "Das ist wichtig, um Termine abzustimmen und sein jeweiliges Profil zu schärfen", findet Ralph Köhnen von der Literarischen Gesellschaft.Trivialliteratur Der Literaturkalender bringt alles zusammen. Ein Abend mit Gedichten von Bert Brecht findet genauso seinen Platz wie die Veranstaltung "Hobby Autoren: Literatur aus der Schublade". Hohe Literatur, Trivialliteratur - ganz egal.Lesen als aktiver Vorgang Kulturdezernent Michael Townsend ist begeistert: "Lesen ist einer der aktivsten, kulturellen Rezeptionsvorgänge. Durch das große Spektrum an Literatur kann außerdem jeder an der Kulturwelt teilnehmen". Laut Townsend besuchen rund 800.000 Personen im Jahr die Stadtbibliothek. "Damit ist sie die meist frequentierte Kultureinrichtung".Online-Version Auf 48 Seiten findet nun jeder Literaturinteressierte die passende Veranstaltung zwischen September und Januar 2011. Besonderes Gimmick: Jeder Veranstaltungsort ist mit einer Angabe der nächsten Haltstelle versehen. Kleiner Wehmutstropfen: Da der Kalender für ein halbes Jahr im Voraus konzipiert ist, bleiben kurzfristige Veranstaltungen außen vor. Genauso wie Änderungen im Programm - Papier ist eben geduldig. Geplant ist deswegen ein Online-Kalender, der monatlich aktualisiert wird.